09.11.2022

Ministerium für Wirtschaft, Industrie, Klimaschutz und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen

Die Toilette von morgen auf der Medica 2022

Auch dieses Jahr findet in Düsseldorf vom 14. bis zum 17. November wieder die MEDICA unter dem
Motto „Medizintechnik und Forschung“ statt. Die Messe ist mit über 5.000 Ausstellern aus dem
Bereich der Medizintechnik die weltweit größte ihrer Art. Die Firma Medipee präsentiert in der
Landeshauptstadt die Toilette von morgen.
Nach der digitalen Ausgabe vor zwei Jahren und dem ersten Präsenz-Auftritt im Jahr 2021, ist dies
nun die dritte Medica für das Medipee-Team. Wie bereits im vergangenen Jahr ist das Moerser
Startup am Stand des NRW-Wirtschaftsministeriums in Halle 3 zu finden.
Medipee stellt dort als einer von wenigen Mitausstellern ihre innovative Plattformtechnologie zur
berührungslosen und automatischen Urinanalyse vor. Das revolutionäre Gerät wird zusammen mit
der Uroli-App, dem ersten Anwendungsfall von Medipee, präsentiert. Uroli unterstützt Patienten mit
Harn- und Nierensteinen bei der Metaphylaxe und der Vermeidung neuer Steinereignisse. Neben der
Urolithiasis geht es am Stand von Medipee um chronische Nierenleiden, Harnwegsinfektionen und
weitere relevante Anwendungsfälle im Bereich der Urinanalyse.
„Die Medica ist für uns die zentrale Messe, wenn es um die Vernetzung mit interessanten
Unternehmenskontakten geht. Wir freuen uns immer über die spannenden Gespräche aber vor
allem auch darauf, wieder internationale Kontakte in Düsseldorf zu knüpfen!“ erzählt Noel Schäfer,
Marketingverantwortlicher bei der Medipee GmbH.
Über die Medipee GmbH
Das eHealth-Start-Up wurde 2017 von Thomas Prokopp, Paul Bandi und Frank Willems gegründet.
Medipee entwickelt ein Appgesteuertes System zur berührungslosen Urinanalyse für handelsübliche
Toiletten, mittels einer Plug and Play Lösung. Die App und das Gerät sind bereits als Medizinprodukt
zugelassen und das Unternehmen nach DIN/ISO 13485 zertifiziert. Die Gesellschaft verfügt über
mehrere Patentfamilien und das System kann universell eingesetzt werden. Mittels moderner
Analysemethoden, wie künstliche Intelligenz und maschinelles Lernen, können zukünftige
Krankheiten perspektivisch früher detektiert werden.

Ansprechpartner für Rückfragen:
Noel Schäfer
Tel: 02841 6023154
Mail: n.schaefer@medipee.com
www.medipee.com

Ausstellerdatenblatt