08.11.2019

HMG Systems Engineering GmbH

MEDICA 2019: HMG Systems Engineering bringt Arzneimittelinteraktionen ins Genomik-Zeitalter – Personalisierte Medikation für jeden Patienten

Mit der Software-Plattform PGXperts von HMG Systems Engineering (HMG) können Ärzte bei der Medikation erstmals auch pharmakogenetische Risiken zusammen mit gleichzeitig eingenommenen Arzneimitteln sowie Nahrungs- und Genussmitteln berücksichtigen. Schnell, präzise und sicher!

Im Rahmen der weltgrößten Medizinmesse MEDICA präsentiert HMG am Gemeinschaftsstand von Bayern Innovativ in Halle 3 E83 seine innovativen Lösungen für einen Paradigmenwechsel in der Medizin.

Bei der Medikation werden Ärzte regelmäßig mit unerwünschten Nebenwirkungen oder Therapieversagen konfrontiert, denn jeder Mensch verarbeitet Medikamente unterschiedlich. Es ist bekannt, dass unerwünschte Wechselwirkungen durch gleichzeitig eingenommene Arzneimittel sowie Nahrungs- und Genussmittel auftreten können und dieses Risiko mit der Anzahl der Wirkstoffe exponentiell ansteigt. Neu ist die Betrachtung von Risiken durch individuelle genetische Merkmale, die die erwünschte Wirkung und Verträglichkeit von Medikamenten ebenfalls beeinflussen können. Die ganzheitliche Berücksichtigung dieser Interaktionsrisiken ermöglicht Ärzten eine personalisierte Medikation mit mehr Sicherheit für den Patienten.

Die Arzneimitteltherapiesicherheit hat in den letzten Jahren immer mehr an Bedeutung gewonnen. Jeder fünfte Bundesbürger und mehr als 40 % der über 65-jährigen nehmen dauerhaft fünf oder mehr Medikamente ein. Wissenschaftliche Untersuchungen der letzten Jahre haben gezeigt, dass etwa 7 % der Krankenhauseinweisungen und 3-5 % aller Todesfälle in der Bevölkerung auf unerwünschte Arzneimittelereignisse zurückzuführen sind.

Mit PGXperts in drei Schritten zur personalisierten Medikation

Für eine personalisierte Medikation in der täglichen Praxis bietet HMG einen einfachen Ansatz zur Risikostratifizierung der Arzneimitteltherapie.

Im ersten Schritt können Ärzte innerhalb von Sekunden über eine Online-Anwendung in ihrer Praxis oder mobil bei Hausbesuchen die Medikation überprüfen und Interaktionsrisiken identifizieren. Die Mediziner erkennen dabei auch sofort pharmakogenetische Interaktionsrisiken und können entscheiden, ob vor der Verordnung einer Medikation ein genetischer Test notwendig oder empfehlenswert ist.

In diesem Fall folgt im zweiten Schritt eine molekulargenetische Untersuchung mit dem Ziel, individuelle pharmakogenetische Merkmale festzustellen. Dafür kooperiert HMG mit dem Institut für Humangenetik des Universitätsklinikums Bonn. Die Ergebnisse und Interpretation der Untersuchung werden innerhalb einer Woche in einem Bericht an den behandelnden Arzt gesendet.

Dieser Bericht bietet dem Arzt im dritten Schritt die detaillierte Entscheidungsgrundlage für die Optimierung der aktuellen Medikation. Zudem erhält der Patient sein persönliches pharmakogenetisches Profil. Das Profil enthält eine Übersicht der individuellen genetischen Variationen und gibt Hinweise auf kritische Wirkstoffe bei eventuellen zukünftigen Erkrankungen des Patienten.

Für eine Berücksichtigung von pharmakologischen sowie pharmakogenetischen Interaktionsrisiken im ärztlichen Entscheidungsprozess lassen sich die PGXperts-Lösungen nahtlos in eine bestehende Klinik/Praxis-IT-Infrastruktur integrieren.

Kontakt:
Bettina Hofmann
Communications Manager
HMG Systems Engineering GmbH
Ullsteinstr. 4, 90763 Fürth
Telefon: +49 (0)911 979 108 57
E-Mail: bettina.hofmann@munoz-galeano.com 

Über HMG Systems Engineering GmbH
Das Fürther IT-Unternehmen HMG Systems Engineering (HMG) wurde 2014 gegründet. Mit der Software-Plattform PGXperts unterstützt HMG Ärztinnen und Ärzte bei Fragen zur komplexen Arzneimitteltherapie und leistet so einen wertvollen Beitrag zur personalisierten Medikation. PGXperts bietet Lösungen zur umfassenden Darstellung von Arzneimittelinteraktionen sowie zur Interpretation relevanter pharmakogenetischer Informationen des Patienten. HMG bringt wissenschaftliche Erkenntnisse effizient und zeitsparend in den ärztlichen Entscheidungsprozess ein. Für seine Tätigkeit wurde HMG mehrfach mit Innovationspreisen ausgezeichnet: IHK-Gründerpreis Mittelfranken 2019 | TOP 100 die innovativsten Unternehmen des deutschen Mittelstands 2016 | 2. Preis PerMediCon-Award 2016. Gründerin und Geschäftsführerin der HMG Systems Engineering GmbH ist Herna Munoz-Galeano.

Mehr Informationen gibt es unter: https://www.hmg-systems-engineering.com | https://www.pgxperts.com

Ausstellerdatenblatt