Telemedizin: besser atmen mit Künstlicher Intelligenz (KI) für die Atemwege

Interview mit Wojciech Radomski, CEO von StethoMe

01.10.2019

Bild: Wojcech Radomski; Copyright: StethoMe

Wojcech Radomski, CEO von StethoMe

Bild: Stethoskop StethoMe liegt auf einem Tisch neben einem Handy, im Hintergrund sind Füße eines Kindes zu sehen; Copyright: StethoMe

Die aufgezeichneten Lungenauskultationsgeräusche mit StethoMe werden von KI-Algorithmen analysiert und an das audiovisuelle Dashboard des Arztes übertragen, wo eine erweiterte Analyse der Geräusche durchgeführt wird.

Bild: Glückliche Familie zu Hause; Copyright: StethoMe

Mit StethoMe können Eltern Lungenauskultationsgeräusche und Herz-Screening ihrer Kinder bequem von zu Hause aus messen. Dies ermöglicht eine effizientere und genauere Diagnose, wodurch der Besuchstermin beim Arzt beschleunigt werden kann.

Bild: Stethoskop StethoMe; Copyright: StethoMe

Bisher hat StethoMe an zahlreichen Pilotprojekten und Integrationen in ganz Europa teilgenommen.

Produkte und Aussteller rund um Telemedizin

Bild: Telemedizin auf der MEDICA; Copyright: Messe Düsseldorf
Bild: Diana Heiduk; Copyright: privat

Lesen Sie außerdem in unserem Thema des Monats: