Newsletter der MEDICA | Webansicht | English | Drucken
Kopfgrafik MEDICA-Newsletter

MoreGrasp - Greifen trotz Querschnittslähmung?

Sehr geehrte Damen und Herren,

Greifen trotz Querschnittslähmung? Ist das möglich? Querschnittsgelähmte Menschen können Alltagsaktivitäten nur unzureichend bewältigen. Die Neuroprothese aus der Studie MoreGrasp soll zukünftig die Lebensqualität dieser Menschen bessern. Hierbei werden Hirnströme gemessen, wodurch Stromimpulse an Elektroden gesendet werden, die eine Greifbewegung ermöglichen. Mehr zum Thema MoreGrasp lesen Sie in unserem Interview.

Eine erholsame Woche wünscht Ihnen

Diana Heiduk
Redaktion MEDICA.de

MEDICA Fachmesse mit Konferenzen und Foren
Montag bis Donnerstag
18. bis 21. November 2019
Düsseldorf

Inhalt

Video: Blutzellenklassizifierung
Thema des Monats: Zielscheibe Krankenhaus?
Interview: MoreGrasp
Newsletter-Service
RSS-Service
Newsletter-Archiv

Digitalisierung: Zielscheibe Krankenhaus?

Thema des Monats

Bild: Hand drückt auf Bildschirm mit Sicherheitsschlüssel; Copyright: panthermedia.net/welcomia
Eins ist sicher: Im Mittelpunkt eines Krankenhauses stehen stets der Patient und seine schnelle Versorgung. Damit dies möglich ist, schreitet die Digitalisierung im Gesundheitssektor rasch voran: Daten werden digital gespeichert, Geräte miteinander vernetzt. Doch wie sicher sind Krankhäuser in diesem innovativen Zeitalter?
Lesen Sie mehr im Thema des Monats
Digitalisierung: Zielscheibe Krankenhaus?
Erleben, erfahren, erlernen: Neues auf der MEDICA 2018
Nach oben

MoreGrasp – mit Querschnittslähmung wieder Greifen können

Interview

Bild: Proband mit Neuroprothese; Copyright: MoreGrasp
Jährlich erleiden 250.000 bis 500.000 Menschen eine Rückenmarkverletzung, MoreGrasp soll ihnen dabei das Leben erleichtern. Das Projekt hat sich zum Ziel gesetzt die verlorene Greiffunktion bei Personen mit hoher Querschnittslähmung wiederherzustellen. Dafür haben Forscher der Technischen Universität Graz eine Neuroprothese entwickelt, die sich derzeit in einer Machbarkeitsstudie befindet.
Lesen Sie mehr im Interview:
MoreGrasp – mit Querschnittslähmung wieder Greifen können
Lesen Sie weitere Interviews
Nach oben

Künstliche Intelligenz klassifiziert Blutzellen

Video

Bild: Vorschaubild zum Video "Blutzellenklassifizierung"
Unser Blut verrät so einiges über unsere körperliche Verfassung. So gibt zum Beispiel die Form unserer Blutzellen Aufschluss über einige erblich bedingte Krankheiten. Dazu müssen die Zellen jedoch erst einmal unter dem Mikroskop betrachtet und einer bestimmten Zellklasse zugeordnet werden. Wie diese Klassifizierung genau abläuft und welche Rolle Künstliche Intelligenz dabei spielt, haben wir uns am Institut für Physik der Universität des Saarlandes erklären lassen.
Hier geht es zum Video!
Vom Algorithmus zum Schnelltest – Künstliche Intelligenz klassifiziert Blutzellen
Sehen Sie weitere Reportagen im MediaCenter!
Nach oben

Newsletter-Service

Ihnen gefällt dieser Newsletter? Dann empfehlen Sie uns bitte weiter: Schicken Sie diesen Newsletter oder den Link www.MEDICA.de/news_login_1 an Bekannte oder Kollegen.

Bei Schwierigkeiten mit der Bestellung schreiben Sie uns einfach eine E-Mail an redaktion@medica.de.

Nach oben
Impressum

Messe Düsseldorf GmbH
Messeplatz, Stockumer Kirchstr. 61
40474 Düsseldorf

Tel: +49 211 4560-01
Fax: +49 211 4560-668
www.messe-duesseldorf.de
info@messe-duesseldorf.de

Amtsgericht Düsseldorf HRB 63

Geschäftsführung: Wolfram N. Diener (Vorsitzender), Bernhard J. Stempfle, Erhard Wienkamp

Vorsitzender des Aufsichtsrats: Oberbürgermeister Thomas Geisel

Die Messe Düsseldorf GmbH verarbeitet Ihre personenbezogenen Daten. Nähere Informationen dazu erhalten Sie in den Datenschutzbestimmungen der Messe Düsseldorf GmbH. Diese sind einsehbar unter www.messe-duesseldorf.de/datenschutz. Sie können der Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten jederzeit entweder auf vorgenannter Internetseite, per E-Mail an privacy@messe-duesseldorf.de oder auf postalischem Wege an Messe Düsseldorf GmbH, VG-R, PF 101006, 40001 Düsseldorf widersprechen.

Facebook Twitter LinkedIn XING YouTube

Wenn Sie unseren Newsletter nicht mehr erhalten möchten, dann klicken Sie bitte hier.