Newsletter der MEDICA | Webansicht | English | Drucken
Kopfgrafik MEDICA-Newsletter

Die Robotik der Zukunft – mit KUKA und der MEDICA 2019

Sehr geehrte Damen und Herren,

nicht mehr lange und Roboter greifen Ärzten und Pflegekräften sehr viel häufiger unter die Arme als bisher – vor allem dort, wo es auf große Kraft oder hohe Präzision ankommt. Auf der MEDICA 2019 stellen fünf junge Forscherteams ihre Robotiklösungen für die Zukunft auf dem Stand der KUKA AG vor. Eines von ihnen wird dafür den KUKA Innovation Award erhalten. Lesen Sie alle Details in unserem aktuellen Interview.

Eine ideenreiche Woche wünscht Ihnen

Timo Roth
Redaktion MEDICA.de

Inhalt

Thema des Monats: Die Rehabilitation der Zukunft
Interview: KUKA Innovation Award
Newsletter-Service
RSS-Service
Newsletter-Archiv

Von Exoskeletten und Servicerobotern – die Rehabilitation der Zukunft

Thema des Monats

Bild: Frau verwendet Roboterarm, um etwas auf dem Tisch zu greifen; Copyright: RWTH Aachen/RPE & inRehaRob
Für die meisten Menschen ist die Grundlage für ihre Lebensqualität, sich uneingeschränkt und selbstständig bewegen zu können. Ist dies zum Beispiel nach einem Schlaganfall nicht mehr möglich, ist eine zeit- und kostenintensive Rehabilitation notwendig. Wir stellen einige Projekte vor, in denen innovative Lösungen entwickelt werden und Robotik eine tragende Rolle spielt.
Lesen Sie mehr zum Thema des Monats
Von Exoskeletten und Servicerobotern – die Rehabilitation der Zukunft
Robotik – Reha mit Motoren und Sensoren
Nach oben

Künstliche Intelligenz lernt Nervenzellen am Aussehen zu erkennen

Labortechnik, Diagnostika, Forschung & Technik, Informations- und Kommunikationstechnik

Ist es möglich, das Gehirn zu verstehen? Noch ist die Wissenschaft weit von einer Antwort auf diese Frage entfernt. Seitdem Forscher jedoch künstliche Intelligenz auf neurobiologische Analysen trainieren, scheint es zumindest möglich, den zellulären Aufbau eines Gehirns zu rekonstruieren.
mehr lesen
Nach oben

Bildgebung: schonender Blick ins Herz

Forschung & Technik, Elektromedizin, Medizintechnik

Die nicht-invasive Messung der Herzdurchblutung mit Magnetresonanztomographie (MRT) ist dem Herzkatheter ebenbürtig. Das zeigt eine internationale Studie unter Federführung der Goethe-Universität, die in der aktuellen Ausgabe des New England Journal of Medicine erschienen ist.
mehr lesen
Nach oben

Telemedizin: telefonisches Coaching verhilft zu mehr Bewegung

Forschung & Technik, Informations- und Kommunikationstechnik

Eine Beratung per Telefon hat sich als wirksame Methode erwiesen, um Menschen in der Schweiz bei der Aufnahme eines körperlich aktiven Lebensstils zu unterstützen, finden Sportwissenschaftler der Universität Basel.
mehr lesen
Nach oben

Optisches Verfahren: neuartiges Gerät zur operationsbegleitenden Krebsdiagnose

Labortechnik, Diagnostika, Forschung & Technik, Elektromedizin, Medizintechnik

Krebs – diese Diagnose trifft fast jeden zweiten Deutschen in seinem Leben. Je früher die Krankheit festgestellt wird, desto größer die Chancen, sie zu überleben. Das Leibniz-IPHT hat eine neue Methode entwickelt, um Tumore mit Laserlicht schnell und schonend zu erkennen. Die Forscher präsentieren ein kompaktes Gerät für die schnelle operationsbegleitende Krebsdiagnostik.
mehr lesen
Nach oben

Open Data: Wege zu einer nachvollziehbaren Wissenschaft

Forschung & Technik, Informations- und Kommunikationstechnik

Die uneingeschränkte Verfügbarkeit von Originaldaten (Open Data) zu wissenschaftlichen Publikationen ist eine Voraussetzung dafür, dass Forschungsergebnisse nachvollziehbar und optimal nutzbar sind. Die Reproduzierbarkeit der Ergebnisse ist eine grundlegende Voraussetzung für den Transfer von Ergebnissen in eine wirtschaftliche oder gesellschaftliche Anwendung – dem Hauptanliegen des BIH.
mehr lesen
Nach oben

Gesund leben dank Robotik – KUKA Innovation Award 2019

Interview

Bild: Team Capsix mit KUKA Roboterarm und Körpermodell; Copyright: Capsix Robotics, Lyon
Forscher näher an die Industrie heranbringen und die Entwicklung von Robotik vorantreiben – das ist der Gedanke hinter dem KUKA Innovation Award. Das Thema des diesjährigen Awards ist "Healthy Living". Bewerber aus aller Welt waren aufgerufen, eine robotische Anwendung für die Medizin zu entwickeln. Nun stehen die Finalisten fest, die ihre Innovationen auf der MEDICA 2019 präsentieren werden.
Lesen Sie mehr im Interview:
Gesund leben dank Robotik – KUKA Innovation Award 2019
Alle Interviews auf MEDICA.de
Nach oben

Big Data: Förderung für innovative Projekte in der Infektionsmedizin

Politik & Verbände, Labortechnik, Diagnostika, Informations- und Kommunikationstechnik

Im Rahmen der Ausschreibung "Big Data in den Lebenswissenschaften der Zukunft" fördern das Niedersächsische Ministerium für Wissenschaft und Kultur und die VolkswagenStiftung 16 innovative Projekte, die sich mit den Chancen datenintensiver Forschung und personalisierter Medizin beschäftigen.
mehr lesen
Nach oben

Newsletter-Service

Ihnen gefällt dieser Newsletter? Dann empfehlen Sie uns bitte weiter: Schicken Sie diesen Newsletter oder den Link www.MEDICA.de/news_login_1 an Bekannte oder Kollegen.

Bei Schwierigkeiten mit der Bestellung schreiben Sie uns einfach eine E-Mail an redaktion@medica.de.

Nach oben
Impressum

Messe Düsseldorf GmbH
Messeplatz, Stockumer Kirchstr. 61
40474 Düsseldorf

Tel: +49 211 4560-01
Fax: +49 211 4560-668
www.messe-duesseldorf.de
info@messe-duesseldorf.de

Amtsgericht Düsseldorf HRB 63

Geschäftsführung: Werner M. Dornscheidt (Vorsitzender), Hans Werner Reinhard, Wolfram N. Diener, Bernhard Stempfle

Vorsitzender des Aufsichtsrates: Oberbürgermeister Thomas Geisel

Die Messe Düsseldorf GmbH verarbeitet Ihre personenbezogenen Daten. Nähere Informationen dazu erhalten Sie in den Datenschutzbestimmungen der Messe Düsseldorf GmbH. Diese sind einsehbar unter www.messe-duesseldorf.de/datenschutz. Sie können der Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten jederzeit entweder auf vorgenannter Internetseite, per E-Mail an privacy@messe-duesseldorf.de oder auf postalischem Wege an Messe Düsseldorf GmbH, VG-R, PF 101006, 40001 Düsseldorf widersprechen.

Facebook Twitter LinkedIn XING YouTube

Wenn Sie unseren Newsletter nicht mehr erhalten möchten, dann klicken Sie bitte hier.