Newsletter der MEDICA | Webansicht | English | Drucken
Kopfgrafik MEDICA-Newsletter

Medikamente ohne Tierversuche erproben

Sehr geehrte Damen und Herren,

bevor ein Medikament auf den Markt kommt, muss es unter anderem an Tieren getestet werden. Dieses Vorgehen wirft nicht nur ethische Fragen auf, es ist auch aufwendig und teuer. Seit einigen Jahren wird an einer Alternative geforscht: Der Body-on-a-chip beherbergt verschiedene menschliche Zellen und soll die Wirkung von Medikamenten auf den Körper zeigen – ganz ohne Tierversuche. In unserem aktuellen Video erfahren Sie mehr!

Eine schöne Woche wünscht Ihnen

Timo Roth
Redaktion MEDICA.de

Inhalt

Thema des Monats: Cybersicherheit im Krankenhaus
Video: Multi-Organ-Chips
Newsletter-Service
RSS-Service
Newsletter-Archiv

Cybersicherheit im Krankenhaus: sicher vernetzt

Thema des Monats

Bild: Arzt und Ärztin schauen zusammen auf ein Tablet; Copyright: panthermedia.net/Wavebreakmedia Ltd.
Digitalisierung und Vernetzung sollen dem Gesundheitswesen gute Dienste leisten: In Zeiten von Personalmangel und demographischem Wandel können sie den Austausch von Patientendaten und das Management von chronischen Erkrankungen unterstützen sowie Abläufe verbessern. Dabei wird aber häufig ignoriert, dass sowohl einzelne Geräte als auch Netzwerke lohnende Ziele für Cyberkriminelle sein können, die etwa Daten stehlen wollen.
Lesen Sie mehr zum Thema des Monats
Cybersicherheit im Krankenhaus: sicher vernetzt
Nach oben

Forschung & Technik, Elektromedizin, Medizintechnik

Umbett-Einrichtungen: MobIPaR - Mobilisation von Patienten

Die Operation ist gut verlaufen, der Patient stabil, und eine rasche Mobilisierung würde sich positiv auf den Gesundheitszustand auswirken. Doch der Pflegenotstand macht sich auch hier bemerkbar. Drei Menschen wären notwendig, um einen intensiv Pflegebedürftigen von seinem Bett auf ein Therapiegerät umzulagern – ein Personalaufwand, den sich die meisten Krankenhäuser nicht mehr leisten können.
mehr lesen
Nach oben

Forschung & Technik, Informations- und Kommunikationstechnik

Deep Learning: Algorithmen entlasten Radiologen

Moderne Maschinenlernalgorithmen sollen Radiologinnen und Radiologen nicht ersetzen, sondern sie im Alltag unterstützen. Ein gelungenes Beispiel dafür ist ein von zwei jungen Radiologen entwickelter Deep Learning Algorithmus, der bei der Magnetresonanztomografie Untersuchung der Leber assistiert. Das Verfahren lässt sich auch auf andere diagnostische Fragestellungen übertragen.
mehr lesen
Nach oben

Forschung & Technik, Informations- und Kommunikationstechnik

Computerhardware: Wie benutzerfreundlich ist VR?

Virtual Reality, die virtuelle Welt, erobert immer mehr Anwendungsgebiete. Daher ist es wichtig, dass auch virtuelle Welten benutzerfreundlich sind. Um dies zu überprüfen, waren bisher manuelle Tests mit Probandinnen und Probanden nötig, die sowohl zeit-, als auch kostenintensiv sein können.
mehr lesen
Nach oben

Multi-Organ-Chips: Wirkstoffforschung ohne Tierversuche bei vasQlab

Video

Bild: Vorschaubild zum Video
Neue Wirkstoffe, die für Medikamente infrage kommen, werden zunächst in Tierversuchen getestet. Aber nicht immer lassen sich die Ergebnisse auf den menschlichen Organismus übertragen. Am Karlsruher Institut für Technologie erklärt uns Prof. Ute Schepers von der Firma vasQlab, wie Wirkstoffe im menschlichen Gewebe getestet werden können, ohne dabei die Gesundheit des Menschen zu gefährden.
Hier geht es zum Video!
Multi-Organ-Chips: Wirkstoffforschung ohne Tierversuche bei vasQlab
Sehen Sie weitere Reportagen im MediaCenter!
Nach oben

Politik & Verbände, Labortechnik, Diagnostika

Biobank der Charité ist neue Partnerin der German Biobank Alliance

Die Zentrale Biomaterialbank der Charité (ZeBanC) ist neue Partnerin in der German Biobank Alliance (GBA), dem deutschen Verbund akademischer Biobanken. Ziel der Allianz ist es, standortübergreifende Sammlungen von Biomaterialproben für die medizinische Forschung bereitzustellen und damit die Entwicklung neuer Therapien zu beschleunigen.
mehr lesen
Nach oben

Politik & Verbände, Physiotherapie, Orthopädietechnik, Informations- und Kommunikationstechnik

Brain-Computer-Interface: Projekt KAMeri geehrt

Das Projekt KAMeri ist Preisträger des Wettbewerbs "Ausgezeichnete Orte im Land der Ideen" und wurde im Rahmen der feierlichen Preisverleihung in Berlin geehrt.
mehr lesen
Nach oben

Newsletter-Service

Ihnen gefällt dieser Newsletter? Dann empfehlen Sie uns bitte weiter: Schicken Sie diesen Newsletter oder den Link www.MEDICA.de/news_login_1 an Bekannte oder Kollegen.

Bei Schwierigkeiten mit der Bestellung schreiben Sie uns einfach eine E-Mail an redaktion@medica.de.

Nach oben
Impressum

Messe Düsseldorf GmbH
Messeplatz, Stockumer Kirchstr. 61
40474 Düsseldorf

Tel: +49 211 4560-01
Fax: +49 211 4560-668
www.messe-duesseldorf.de
info@messe-duesseldorf.de

Amtsgericht Düsseldorf HRB 63

Geschäftsführung: Werner M. Dornscheidt (Vorsitzender), Hans Werner Reinhard, Wolfram N. Diener, Bernhard Stempfle

Vorsitzender des Aufsichtsrates: Oberbürgermeister Thomas Geisel

Die Messe Düsseldorf GmbH verarbeitet Ihre personenbezogenen Daten. Nähere Informationen dazu erhalten Sie in den Datenschutzbestimmungen der Messe Düsseldorf GmbH. Diese sind einsehbar unter www.messe-duesseldorf.de/datenschutz. Sie können der Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten jederzeit entweder auf vorgenannter Internetseite, per E-Mail an privacy@messe-duesseldorf.de oder auf postalischem Wege an Messe Düsseldorf GmbH, VG-R, PF 101006, 40001 Düsseldorf widersprechen.

Facebook Twitter LinkedIn XING YouTube

Wenn Sie unseren Newsletter nicht mehr erhalten möchten, dann klicken Sie bitte hier.