Newsletter der MEDICA | Webansicht | English | Drucken
Kopfgrafik MEDICA-Newsletter

Herzkatheter mit Industriediamanten

Sehr geehrte Damen und Herren,

wenn der normale Herzschlag aus dem Takt gerät, kann das unter anderem einen Schlaganfall auslösen oder zu Gerinnselbildung führen. Ein operativer Eingriff mit einem Herzkatheter ist hier bereits eine sichere und vielfach erprobte Methode. Wie diese Methode noch weiter verbessert werden kann lesen Sie im Interview.

Bleiben Sie gesund!

Timo Roth
Redaktion MEDICA.de

PS: Im Video wird gezeigt, wie der Chirurg mithilfe von Robotikarmen im Sitzen operieren kann.

Inhalt

Thema des Monats: Möglichkeiten und Grenzen von Bioprinting
Interview: Vorhofflimmern
Video: OP-Robotik
Newsletter-Service
RSS-Service
Newsletter-Archiv

Gedrucktes Leben – Möglichkeiten und Grenzen von Bioprinting

Thema des Monats

Bild: Illustrationen verschiedener 3D-gedruckter Prothesen, Implantate und Organe; Copyright: PantherMedia/annyart
Implantate, Prothesen und unterschiedlichste andere Teile aus Kunststoff, Metall oder Keramik werden heute schon additiv gefertigt. Aber Haut, Blutgefäße oder ganze Organe aus dem Drucker – geht das? Seit einigen Jahren wird intensiv an der Herstellung biologisch funktionellen Gewebes mittels Druckverfahren geforscht. Einiges ist mit Bioprinting bereits möglich – anderes wiederum noch Zukunftsmusik.
Lesen Sie mehr zum Thema des Monats
Gedrucktes Leben – Möglichkeiten und Grenzen von Bioprinting
Bioprinting: Leben aus dem Drucker
Nach oben

Robotikarme im OP – Wenn der Chirurg im Sitzen arbeiten kann

Video

Bild: Vorschaubild zum Video
Chirurgie erfordert nicht nur Konzentration, sondern auch Kraft und Ausdauer. Einen Teil dieser Arbeit können Roboterarme unter Kontrolle des Chirurgen übernehmen. In unserer Videoreportage berichtet Prof. (Saitama Med. Univ.) Dietmar Stephan vom St. Marien-Krankenhaus Siegen darüber, wie Steuerung und haptisches Feedback die Operation mit einem Roboter vereinfachen. Außerdem erklärt Chefarzt Prof. Frank Willeke, wie ein Krankenhaus die richtigen Voraussetzungen für den Einsatz eines OP-Roboters schafft.
Hier geht es zum Video!
Robotikarme im OP – Wenn der Chirurg im Sitzen arbeiten kann
Sehen Sie weitere Reportagen im MediaCenter!
Nach oben

Jenaer Forschungsteam entwickelt neuartiges Mikroskop zur Krebs-Diagnostik

Forschung & Technik, Elektromedizin, Medizintechnik

Jenaer Forschende wollen mit europäischen Partnern aus Forschung, Medizin und Industrie eine neuartige Mikroskopie-Technologie entwickeln und auf den Markt bringen. Sie soll dazu beitragen, den zellulären Ursprüngen von Krebskrankheiten auf die Spur zu kommen und die Präzisionsmedizin entscheidend voranbringen.
mehr lesen
Nach oben

Bildgebung: neue Möglichkeit zur Diagnose und Heilung von Herzschwäche nach Infarkt

Forschung & Technik, Elektromedizin, Medizintechnik

Ein Forschungsteam um Prof. Frank Bengel, Direktor der Klinik für Nuklearmedizin der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH), hat eine Möglichkeit gefunden, mit Hilfe einer hochauflösenden, molekularen Bildgebungstechnik die Reparatur des Herzens nach einem Infarkt nicht nur genau zu verfolgen, sondern auch zu verbessern.
mehr lesen
Nach oben

virtual.MEDICA 2020: "inContAlert" gewinnt IoT Innovation World Cup

Wirtschaft & Märkte, Informations- und Kommunikationstechnik

Die von den Bayreuther Forschern Jannik Lockl (Wirtschaftsinformatiker) und Tristan Zürl (Ingenieurwissenschaftler) entwickelte Produktidee "inContAlert" siegte beim MEDICA-Wettbewerb IoT Innovation World Cup 2020.
mehr lesen
Nach oben

Vorhofflimmern: besser behandelt mit Diamanten

Interview

Bild: Ein Chirurg führt einen Katheter in ein Blutgefäß eines Patienten ein; Copyright: PantherMedia/chanawit
Bei Vorhofflimmern gerät der normale Herzschlag aus dem Takt, was unter anderem zu Gerinnselbildung führen und Schlaganfälle auslösen kann. Es wird entweder medikamentös oder operativ durch einen Herzkatheter behandelt. Dieser Eingriff am schlagenden Herzen ist heute bereits sehr sicher und vielfach erprobt, kann aber noch verbessert werden.
Hier geht es zum Interview
Vorhofflimmern: besser behandelt mit Diamanten
Alle Interviews auf MEDICA.de
Nach oben

Neue DGIM-Kommission: Digitale Transformation in der Inneren Medizin gestalten

Politik & Verbände, Informations- und Kommunikationstechnik

Wie können die Qualität und Sicherheit digitaler Gesundheitsanwendungen gewährleistet werden? Und auf welche Weise lassen sich durch Digitalisierung die Abläufe in Klinik und Praxis verbessern? Aus der Digitalisierung im Gesundheitssystem ergeben sich viele Fragen.
mehr lesen
Nach oben

Newsletter-Service

Ihnen gefällt dieser Newsletter? Dann empfehlen Sie uns bitte weiter: Schicken Sie diesen Newsletter oder den Link www.MEDICA.de/news_login_1 an Bekannte oder Kollegen.

Bei Schwierigkeiten mit der Bestellung schreiben Sie uns einfach eine E-Mail an redaktion@medica.de.

Nach oben
Impressum

Messe Düsseldorf GmbH
Messeplatz, Stockumer Kirchstr. 61
40474 Düsseldorf

Tel: +49 211 4560-01
Fax: +49 211 4560-668
www.messe-duesseldorf.de
info@messe-duesseldorf.de

Amtsgericht Düsseldorf HRB 63

Geschäftsführung: Wolfram N. Diener (Vorsitzender), Bernhard J. Stempfle, Erhard Wienkamp

Vorsitzender des Aufsichtsrats: Oberbürgermeister Dr. Stephan Keller

Die Messe Düsseldorf GmbH verarbeitet Ihre personenbezogenen Daten. Nähere Informationen dazu erhalten Sie in den Datenschutzbestimmungen der Messe Düsseldorf GmbH. Diese sind einsehbar unter www.messe-duesseldorf.de/datenschutz. Sie können der Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten jederzeit entweder auf vorgenannter Internetseite, per E-Mail an privacy@messe-duesseldorf.de oder auf postalischem Wege an Messe Düsseldorf GmbH, VG-R, PF 101006, 40001 Düsseldorf widersprechen.

Facebook Twitter LinkedIn XING YouTube

Wenn Sie unseren Newsletter nicht mehr erhalten möchten, dann klicken Sie bitte hier.