Newsletter der MEDICA | Webansicht | English | Drucken
Kopfgrafik MEDICA-Newsletter

Unterstützung im Sport durch Daten und KI

Sehr geehrte Damen und Herren,

Im Leistungssport gehen nicht nur die Sportler neue Wege, um ihre Grenzen auszutesten. Die Technik entwickelt sich ebenfalls weiter und bietet innovative Möglichkeiten im Bereich von Daten und künstlicher Intelligenz. Wie Spieler- und Kameradaten zur Prävention und Regeneration im Sport beitragen können erfahren Sie im Interview.

Bleiben Sie fit und gesund!

Melanie Prüser
Redaktion MEDICA.de

Inhalt

Thema des Monats: Molekulare Bildgebung beim Schlaganfall
Interview: Wie Daten und KI dem Sport helfen
Newsletter-Service
RSS-Service
Newsletter-Archiv

Molekulare Bildgebung beim Schlaganfall

Thema des Monats

Bild: Das neue Medizingerät Magnetic Particle Imaging (MPI); Copyright: IBI
Nach einem Schlaganfall sind Patienten auf eine stationäre Versorgung angewiesen. Lebensnotwendige und überwachende Geräte tragen dazu bei, dass sie sicher und effektiv behandelt werden. Ein neues tomographisches Bildgebungsgerät soll helfen, den riskanten Weg des Patienten in die Radiologie zu vermeiden und eine direkte Überwachung der Gehirndurchblutung am Patientenbett zu ermöglichen.
Lesen Sie mehr zum Thema des Monats
Molekulare Bildgebung: Schlaganfall schnell und sicher im Blick
Schlaganfall-Versorgung: Wenn jede Minute zählt
Nach oben

Neues Verfahren für Neutralisationstests auf SARS-CoV-2

Labortechnik, Diagnostika, Wirtschaft & Märkte

Neutralisationstests für das neuartige Corona-Virus sind aufwendig und können nur in speziellen Laboratorien durchgeführt werden. Die Virologie der UDE hat jetzt ein neues Verfahren entwickelt, das schneller und günstiger ist und eine breite Anwendung finden kann. Ein Pre-Print der Studie soll der wissenschaftlichen Community einen raschen Zugang zu der Methode ermöglichen.
mehr lesen
Nach oben

Beatmungsgeräte: Mit Open Source-Hardware gegen Corona

Wirtschaft & Märkte, Elektromedizin, Medizintechnik

Die Open Source-Hardware-Community hat mit Aufkommen der COVID-19-Pandemie schnell die Entwicklung und Fertigung komplexer medizinischer Beatmungsgeräte angekündigt. Im Projekt OPEN.Effect evaluieren Experten des Fraunhofer IPK die Leistungsfähigkeit und Wirksamkeit der Community und zeigen Wege zur schnellen Erschließung ihrer Potenziale auf.
mehr lesen
Nach oben

KI in der Notaufnahme soll Herzinfarkt-Diagnose verbessern

Forschung & Technik, Informations- und Kommunikationstechnik, Elektromedizin, Medizintechnik

Wenn Patienten mit einem Engegefühl in der Brust ins Krankenhaus kommen, ist es überlebenswichtig, so schnell wie möglich festzustellen, ob ein Herzinfarkt vorliegt oder nicht. Wissenschaftler des Deutschen Zentrums für Herz-Kreislauf-Forschung (DZHK) haben eine Methode entwickelt, mit der eine Vorstufe des Herzinfarkts, die instabile Angina pectoris, zukünftig früher erkannt werden könnte.
mehr lesen
Nach oben

Tragbares EEG: Gehirnaktivität im Alltag messen

Forschung & Technik, Informations- und Kommunikationstechnik, Elektromedizin, Medizintechnik

Nutzerfreundlich, komfortabel und in Zukunft weitgehend unsichtbar: Diese Eigenschaften sollten Messvorrichtungen haben, die elektrische Aktivitäten des Gehirns über lange Zeit messen können. Ein Oldenburger Team um die Neuropsychologen Prof. Stefan Debener und Sarah Blum stellt jetzt ein entsprechendes Verfahren in einer Studie im Journal of Neural Engineering vor.
mehr lesen
Nach oben

Textilien für Gesichtsmasken können SARS-CoV-2 inaktivieren

Forschung & Technik, Bedarfs- und Verbrauchsartikel

Forscher der Freien Universität Berlin am Institut für Tier- und Umwelthygiene und des Instituts für Textiltechnik (ITA) der RWTH Aachen University haben bei der Erforschung von alternativer persönlicher Schutzausrüstung innovative Textilien für Gesichtsmasken untersucht, die den Erreger Sars-CoV-2 direkt inaktivieren.
mehr lesen
Nach oben

STARTEN SIE WIE MEDICSENSORS S.L. BEIM 12. HEALTHCARE INNOVATION WORLD CUP DURCH

Bild: Info-Grafik zur MEDICA Healthcare Innovation World Cup
Der letztjährige Healthcare Innovation World Cup Gewinner Medicsensors S.L. präsentierte mit 'Medicsen' ein System zur nadel- und schmerzfreien Verabreichung von Arzneimitteln. Es handelt sich um ein smartes Patch, das Wirkstoffe über die Haut abgibt. Erfahren Sie mehr über diese Lösung und präsentieren Sie Ihre eigene Lösung in den Bereichen "Wearable Technologies", "Digitale Biomarker", "Intelligente Patches" oder "smart Implantate" auf dem 7. MEDICA CONNECTED HEALTHCARE FORUM. Profitieren Sie vom weltweit größten MedTech-Netzwerk und gewinnen Sie Preise im Wert von über 500.000 USD inklusive kostenlosen Development Kits. Die Teilnahme ist kostenlos!
Reichen Sie jetzt ihre Lösung ein!
Alle Informationen zur 12. Healthcare Innovation World Cup® auf der MEDICA finden Sie hier
Nach oben

MEDICA MEDICINE + SPORTS CONFERENCE: Wie Daten und KI dem Sport helfen

Interview

Bild: Drei Eishockeyspieler kämpfen um den Puck; Copyright: PantherMedia/fotokvadrat
Karl Schwarzenbrunner ist nicht nur Leiter der Abteilung Bildung und Wissenschaft beim Deutschen Eishockeyverband, sondern auch Sprecher im Rahmen der 8. MEDICA MEDICINE + SPORTS CONFERENCE 2020, die in diesem Jahr am 18. und 19. November wieder in Düsseldorf stattfinden wird.
Lesen Sie mehr im Interview:
MEDICA MEDICINE + SPORTS CONFERENCE: Wie Daten und KI dem Sport helfen
Alle Interviews auf MEDICA.de
Nach oben

Newsletter-Service

Ihnen gefällt dieser Newsletter? Dann empfehlen Sie uns bitte weiter: Schicken Sie diesen Newsletter oder den Link www.MEDICA.de/news_login_1 an Bekannte oder Kollegen.

Bei Schwierigkeiten mit der Bestellung schreiben Sie uns einfach eine E-Mail an redaktion@medica.de.

Nach oben
Impressum

Messe Düsseldorf GmbH
Messeplatz, Stockumer Kirchstr. 61
40474 Düsseldorf

Tel: +49 211 4560-01
Fax: +49 211 4560-668
www.messe-duesseldorf.de
info@messe-duesseldorf.de

Amtsgericht Düsseldorf HRB 63

Geschäftsführung: Wolfram N. Diener (Vorsitzender), Bernhard J. Stempfle, Erhard Wienkamp

Vorsitzender des Aufsichtsrats: Oberbürgermeister Thomas Geisel

Die Messe Düsseldorf GmbH verarbeitet Ihre personenbezogenen Daten. Nähere Informationen dazu erhalten Sie in den Datenschutzbestimmungen der Messe Düsseldorf GmbH. Diese sind einsehbar unter www.messe-duesseldorf.de/datenschutz. Sie können der Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten jederzeit entweder auf vorgenannter Internetseite, per E-Mail an privacy@messe-duesseldorf.de oder auf postalischem Wege an Messe Düsseldorf GmbH, VG-R, PF 101006, 40001 Düsseldorf widersprechen.

Facebook Twitter LinkedIn XING YouTube

Wenn Sie unseren Newsletter nicht mehr erhalten möchten, dann klicken Sie bitte hier.