Newsletter der MEDICA | Webansicht | English | Drucken
Kopfgrafik MEDICA-Newsletter

Sportmedizin: Training in Zeiten von Corona

Sehr geehrte Damen und Herren,

im Zuge des Lockdowns aufgrund der Corona-Pandemie wurden sämtliche Sportstätten geschlossen. Nun ist Training im Studio oder Verein wieder möglich. Das lässt vor allem Profisportler aufatmen. Allerdings müssen sie nun regelmäßig getestet werden, um Infektionen beim Training an Geräten oder im Team und eine Ausbreitung des Virus darüber hinaus zu verhindern. Welche Parameter dabei kontrolliert werden sollten und wie die weiteren Empfehlungen der European Federation of Sports Medicine Association (EFSMA) aussehen, erfahren Sie in unserem Interview.

Bleiben Sie fit und gesund!

Elena Blume
Redaktion MEDICA.de

Inhalt

Thema des Monats: Mobile Stroke Units
Interview: Sportlich aktiv während der COVID-19-Pandemie
Newsletter-Service
RSS-Service
Newsletter-Archiv

Mobile Stroke Units: besseres Outcome nach Schlaganfall

Thema des Monats

Bild: Rettungswagen unterwegs; Copyright: Bild: Rettungswagen unterwegs; Copyright: PantherMedia / inhabitant
Erleidet ein Patient einen Schlaganfall wird der Rettungswagen gerufen. Doch der Weg ins Krankenhaus ist zeitaufwendig. Damit Behinderungen und Todesfälle vermieden werden, müssen Patienten schnellstmöglich behandelt werden. Eine aktuelle Studie der Charité - Universitätsmedizin Berlin zeigt, dass mobile Stroke Units hierbei eine maßgebende Rolle spielen.
Lesen Sie mehr zum Thema des Monats
Mobile Stroke Units: besseres Outcome nach Schlaganfall
Schlaganfall-Versorgung: Wenn jede Minute zählt
Nach oben

Zukunftsweisende Licht-Desinfektionslösung im Rettungswagen

Wirtschaft & Märkte, Bedarfs- und Verbrauchsartikel, Elektromedizin, Medizintechnik

Desinfektion mit UVC-Licht ist keine neue Erfindung, sondern seit vielen Jahrzehnten Stand der Technik, etwa im Bereich der Trinkwasseraufbereitung. Die vergleichsweise junge UVC-LED-Technologie erweitert das Anwendungsspektrum allerdings enorm, was Fraunhofer-Forscher und der BINZ Ambulance- und Umwelttechnik GmbH Ilmenau nun erstmalig im Rettungswagen gelungen ist.
mehr lesen
Nach oben

HTWK Leipzig entwickelt Notfallbeatmungsgerät

Wirtschaft & Märkte, Elektromedizin, Medizintechnik

Mit Technik gegen Corona: HTWK-Ingenieure stellen kostengünstiges Beatmungsgerät als Notersatz während der Covid-19-Pandemie vor.
mehr lesen
Nach oben

COVID-19 – Teil des MEDICA Programms

Bild: Save the Date Banner MMSC

Aufgrund der aktuellen COVID-19 Situation widmet sich die 8. MEDICA MEDICINE + SPORTS CONFERENCE im Rahmen der Session "Sport in Zeiten hochinfektiöser Viruserkrankungen und Umweltverschmutzung" dieser Thematik. Die Session schließt inhaltlich an die Eröffnungs-Keynote von Prof. Dirk Brockmann (Humboldt Universität Berlin, Robert Koch Institut) an. Er wird auf die Ergebnisse der Corona App eingehen. Den Stand der Forschung zum Thema "COVID-19 und Rückkehr zum Sport" stellt Prof. Wilhelm Bloch vor. Dieses Thema zeigt die Richtlinien der Deutschen Gesellschaft für Sportmedizin und Prävention auf, wann und in welcher Intensität Sport nach verschiedenen Schweregraden einer durchgemachten Corona-Infektion empfohlen wird. Darüber hinaus referiert Dr. Ulrich Jerichow über "Systeme für den Infektionsschutz im Profisport". Abgerundet wird die 5. Session durch einen Vortrag von Herrn Prof. Thomas Münzel über das Thema "Umweltgefahren und Herzkreislauf-Erkrankungen". Er wird die Ergebnisse einer Studie vorstellen, deren Untersuchungsgegenstand die Ausübung von Sport unter Feinstaubbelastung ist.

Auch auf dem 7. MEDICA CONNECTED HEALTHCARE FORUM 2020 in Halle 13 steht das Thema "COVID19 – Redefining connected health" am Mittwoch, den 18. November 2020 auf der Agenda.

Reservieren Sie sich unsere Veranstaltung JETZT in Ihrem Kalender! Die Voranmeldung und weitere Informationen finden Sie HIER!
Nach oben

COVID-19: Schnelle EUnetHTA-Bewertung zur Diagnostik

Labortechnik, Diagnostika, Forschung & Technik

Antikörper-Tests können eine zurückliegende Infektion mit dem SARS-Corona-Virus erkennen. Das Testergebnis reicht aber nicht aus, um Immunität nachzuweisen oder Infektiosität auszuschließen.
mehr lesen
Nach oben

KI klassifiziert Darmkrebs anhand von IR-Imaging

Forschung & Technik, Informations- und Kommunikationstechnik, Elektromedizin, Medizintechnik

Ein Forschungsteam des Zentrums für Proteindiagnostik Prodi der Ruhr-Universität Bochum hat auf Quanten-Kaskaden-Lasern basierte Infrarot (IR)-Mikroskope eingesetzt, um Gewebeproben von Dickdarmkrebs aus dem klinischen Alltag markerfrei und automatisiert zu klassifizieren. Dabei gelang es mithilfe künstlicher Intelligenz binnen rund 30 Minuten Tumortypen zu unterscheiden.
mehr lesen
Nach oben

Beschleunigung von MR-Aufnahmen der Leber

Forschung & Technik, Elektromedizin, Medizintechnik

Es gibt einige Gründe, warum Ärztinnen und Ärzte möglichst gute Bilder von der Leber brauchen. Zum Beispiel streuen viele Tumorarten Metastasen in die Leber, die man im Verlauf der Therapie dann im Blick behalten muss. Auch bei der Behandlung alkoholbedingter Leberzirrhosen ist eine gute Bildgebung wichtig.
mehr lesen
Nach oben

Neues Lebertransportsystem zum Transport der Organe

Forschung & Technik, Elektromedizin, Medizintechnik

Lebern für Organtransplantationen werden heute in der Regel für den Transport stark heruntergekühlt und können dadurch Schaden nehmen. Daher entwickeln im Projekt "DeLiver" fünf Partner aus Wirtschaft und Forschung ein neuartiges Transportsystem. Dieses soll eine optimale Überwachung der Organfunktion gewährleisten.
mehr lesen
Nach oben

KI: Intelligente Ultraschallwandler

Forschung & Technik, Informations- und Kommunikationstechnik, Elektromedizin, Medizintechnik

Blut im Urin ist nach operativen Eingriffen an den Harnwegen jedweder Art ein häufiges Symptom. Die kontinuierliche Dauerspülung der Blase wird standardmäßig nach Operationen an Blase, Prostata oder Nieren angewendet, um Komplikationen durch Blutgerinnsel zu vermeiden.
mehr lesen
Nach oben

Implantate: selbstheilende Knochenzemente

Forschung & Technik, Elektromedizin, Medizintechnik

Materialwissenschaftler der Universität Jena haben einen Knochenersatz entwickelt, der auf Kalziumphosphat-Zement basiert und mit Kohlenstofffasern verstärkt ist. Die Fasern erhöhen die Schadenstoleranz und bewirken, dass sich Risse im Material von selbst auffüllen.
mehr lesen
Nach oben

VR zeigt, was den Kompass des Gehirns stört

Forschung & Technik, Informations- und Kommunikationstechnik

Die Fähigkeit zur räumlichen Orientierung lässt mit dem Alter tendenziell nach. Forscher des Deutschen Zentrums für Neurodegenerative Erkrankungen (DZNE) und Fachleute aus den USA berichten in Nature Communications über neue Einblicke in die Ursachen dieses Phänomens.
mehr lesen
Nach oben

Förderung für die Erforschung von genetisch-bedingtem Vorhofflimmern

Politik & Verbände, Elektromedizin, Medizintechnik

In Deutschland leiden mehr als zwei Millionen Menschen an Vorhofflimmern, der häufigsten Form der Herzrhythmusstörung. Obwohl die Erkrankung nicht direkt lebensbedrohlich ist, kann sie zu gravierenden Folgeschäden führen. Schätzungen zufolge sind in Deutschland etwa 35.000 Schlaganfälle jährlich auf das Vorhofflimmern zurückzuführen.
mehr lesen
Nach oben

Wieder sportlich aktiv werden während der COVID-19 Pandemie

Interview

Bild: Mann rennt auf einer Laufplan auf einem Sportplatz; Copyright: PantherMedia/stetsik
Nachdem die Möglichkeiten für Sportaktivitäten stark eingeschränkt wurden, um die Verbreitung von COVID-19 einzudämmen, öffnen die Sportstätten nun erneut die Türen für Freizeit- und Leistungssportler. Durch die andauernde Lage gelten jedoch immer noch Einschränkungen, um das Infektionsrisiko gering zu halten.
Lesen Sie mehr im Interview:
Wieder sportlich aktiv werden während der COVID-19 Pandemie
Alle Interviews auf MEDICA.de
Nach oben

Newsletter-Service

Ihnen gefällt dieser Newsletter? Dann empfehlen Sie uns bitte weiter: Schicken Sie diesen Newsletter oder den Link www.MEDICA.de/news_login_1 an Bekannte oder Kollegen.

Bei Schwierigkeiten mit der Bestellung schreiben Sie uns einfach eine E-Mail an redaktion@medica.de.

Nach oben
Impressum

Messe Düsseldorf GmbH
Messeplatz, Stockumer Kirchstr. 61
40474 Düsseldorf

Tel: +49 211 4560-01
Fax: +49 211 4560-668
www.messe-duesseldorf.de
info@messe-duesseldorf.de

Amtsgericht Düsseldorf HRB 63

Geschäftsführung: Wolfram N. Diener (Vorsitzender), Bernhard J. Stempfle, Erhard Wienkamp

Vorsitzender des Aufsichtsrats: Oberbürgermeister Thomas Geisel

Die Messe Düsseldorf GmbH verarbeitet Ihre personenbezogenen Daten. Nähere Informationen dazu erhalten Sie in den Datenschutzbestimmungen der Messe Düsseldorf GmbH. Diese sind einsehbar unter www.messe-duesseldorf.de/datenschutz. Sie können der Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten jederzeit entweder auf vorgenannter Internetseite, per E-Mail an privacy@messe-duesseldorf.de oder auf postalischem Wege an Messe Düsseldorf GmbH, VG-R, PF 101006, 40001 Düsseldorf widersprechen.

Facebook Twitter LinkedIn XING YouTube

Wenn Sie unseren Newsletter nicht mehr erhalten möchten, dann klicken Sie bitte hier.