Newsletter der MEDICA | Webansicht | English | Drucken
Kopfgrafik MEDICA-Newsletter

Vorhofflimmern mit Rhythmuspflaster erkennen

Sehr geehrte Damen und Herren,

Vorhofflimmern kann, wenn es nicht frühzeitig erkannt und behandelt wird, zu Schlaganfällen führen. Eine Methode zur Vorbeugung ist ein mobiles Rhythmuspflaster. Wie genau ein solches Rhythmuspflaster funktioniert, erfahren Sie im Interview.

Bleiben Sie gesund!

Melanie Prüser
Redaktion MEDICA.de

Inhalt

Thema des Monats: Mixed und Virtual Reality für die Chirurgie
Interview: Mobiles Rhythmuspflaster
Newsletter-Service
RSS-Service
Newsletter-Archiv

13th Healthcare Innovation World Cup®

Jetzt kostenlos bewerben und auf der MEDICA für Furore sorgen

Bild: 13th Healthcare Innovation World Cup® Banner; Copyright: IWC

Internet of Medical Things (IoMT) Start-ups, Scale-ups und KMUs können ab sofort ihre Lösungen beim 13. Healthcare Innovation World Cup® einreichen – dem weltweit führenden Innovationswettbewerb der MedTech-Branche.

Der Healthcare Innovation World Cup® fördert Innovationen - von smarten MedTech-Geräten über Wearable-Technologien bis hin zu digitalen Biomarkern – stellt weltweite Visibilität sicher, und verbindet Innovatoren mit Entscheidungsträgern der Gesundheitsbranche, potenziellen Partnern, Investoren und Kunden. Die Teilnehmer können Preise im Wert von über 500.000 USD gewinnen, darunter 12 Pitching-Slots für das Finale auf der MEDICA im November 2021.

Nehmen Sie jetzt am Wettbewerb teil und nutzen Sie die Chance, Ihr Unternehmen auf dem 8. MEDICA CONNECTED HEALTHCARE FORUM zu skalieren, dem Hotspot für digitale Gesundheitsinnovationen.

Die Teilnahme am Wettbewerb ist kostenlos.

Hier geht es zur Online-Einreichung
Nach oben

Mehr Durchblick: was Mixed und Virtual Reality für die Chirurgie tun

Thema des Monats

Bild: Arzt in OP-Kleidung legt sich ein Virtual-Reality-Headset an; Copyright: PantherMedia/Gorodenkoff
Wenig ist für Chirurgen so wichtig wie gute Kenntnis und räumliche Vorstellung ihres Operationsgebietes. Selbst dreidimensionale Bildgebungsmethoden helfen jedoch nur eingeschränkt, denn diese Daten werden auf zweidimensionalen Bildschirmen betrachtet. Mixed und Virtual Reality schaffen in der Vorbereitung einer OP oder in der Lehre eine bessere, räumliche Vorstellung des menschlichen Körpers.
Lesen Sie mehr zum Thema des Monats
Mehr Durchblick: was Mixed und Virtual Reality für die Chirurgie tun
OP in 3D: Virtual Reality in der Chirurgie
Nach oben

Schnelle und effiziente Diagnosen durch künstliche Intelligenz

Labortechnik, Diagnostika, Forschung & Technik

Die mechanischen Eigenschaften von Zellen können verraten, an welchen Krankheiten ein Patient leidet. Diesen Effekt machen sich Forscher des Max-Planck-Zentrums für Physik und Medizin in Erlangen zunutze. Ihr Ziel: Statt Blutproben aufwändig im Labor zu untersuchen, soll sie jede Arztpraxis durch KI-gestützte Verfahren schnell und zuverlässig analysieren können.
mehr lesen
Nach oben

Computertomografen für Tumor-OP

Elektromedizin, Medizintechnik, Forschung & Technik

Ein unter dem Namen RAYDIAX geführte Start-up-Vorhaben wird mit einer Bundesförderung innerhalb der dreijährigen sogenannten Pre-Seed-Phase in unmittelbarer Nähe zur Universität Magdeburg einen neuartigen Therapieassistenz-Computertomografen (CT) entwickeln, der auch während einer minimal-invasiven Behandlung von Tumorerkrankungen eingesetzt werden kann.
mehr lesen
Nach oben

Echtzeit-Analyse von COVID-19-Befunden

Forschung & Technik, Informations- und Kommunikationstechnik

Forschende der Medizinischen Fakultät der Universität Duisburg-Essen (UDE) haben mit einer Studie den Grundstein für eine effizientere Erhebung, Bündelung und Analyse von weltweit erfassten Krankendaten gelegt, die mittels Computertomographien (CT) des Brustkorbs entstehen. Der standardisierte Ansatz gewinnt vor allem durch die anhaltende COVID-19-Pandemie an Bedeutung.
mehr lesen
Nach oben

Hochauflösende Röntgenkameras helfen bei der Entschlüsselung des Virus

Elektromedizin, Medizintechnik, Forschung & Technik

Um kleinste Einheiten, also Atome und Moleküle, unter die Lupe zu nehmen, benötigen Forschende die entsprechende Ausrüstung. Am Fraunhofer IZM werden die Sensormodule der strahlenharten Pixel-Detektoren aufgebaut. Mit Hilfe dieser hochauflösenden Röntgenkameras wird eine Vielfalt an weiterführenden Entdeckungen in der Medizin, Biologie und Chemie begünstigt.
mehr lesen
Nach oben

Einladung an alle Healthcare Start-ups zur Teilnahme an der 10. MEDICA Start-Up COMPETITION

Bild: 10. MEDICA Start-Up COMPETITION Banner; Copyright: MEDICA

Die MEDICA Start-up COMPETITION lädt alle interessierten Start-ups ab sofort zur Teilnahme ein. In der 10. Jubiläumsausgabe des Wettbewerbs werden Health Apps, KI-Lösungen im Gesundheitsbereich und bahnbrechende Robotiklösungen gesucht.

Wegbereiter im Gesundheitswesen wie Upright, BeFC, Radiobotics und DeePathology.ai und viele andere Innovatoren schrieben Geschichte, nach dem Gewinn der MEDICA Start-Up COMPETITION.

Viele wertvolle Geschäftskontakte, Geldpreise bis zu 3.500 Euro und Vortragsmöglichkeiten auf dem 8. MEDICA CONNECTED HEALTHCARE FORUM, dem Hotspot für digitale Gesundheitsinnovationen, warten auf die 12 Finalisten und die Gewinner.

Die Teilnahme an der MEDICA Start-up COMPETITION ist kostenlos.

Hier geht es zur Online-Einreichung
Nach oben

Vorhofflimmern mit mobilem Rhythmuspflaster frühzeitig erkennen

Interview

Bild: ein technisches Pflaster auf dem Torso einer Frau; Copyright: Williamson Adams
Vorhofflimmern verursacht bei den Betroffenen häufig keine Beschwerden, dennoch sind weltweit rund 30 Millionen Menschen davon betroffen. Unerkannt und unbehandelt kann Vorhofflimmern zu Schlaganfällen führen. Laut einer Studie kann ein mobiles Rhythmuspflaster zur Erkennung von Vorhofflimmern und somit auch zur Vorbeugung von Schlaganfällen beitragen.
Hier geht es zum Interview
Vorhofflimmern mit mobilem Rhythmuspflaster frühzeitig erkennen
Alle Interviews auf MEDICA.de
Nach oben

Forschungsallianz "VIRAL" zur Bekämpfung von Infektionskrankheiten

Politik & Verbände, Elektromedizin, Medizintechnik

Mit der standortübergreifenden Vernetzung verschiedener wissenschaftlicher Institute wie auch Disziplinen der Infektionsmedizin in Nordrhein-Westfalen verspricht die neue Virus Allianz NRW („VIRAL“) einen erheblichen Fortschritt bei der Erforschung und Bekämpfung von Infektionskrankheiten wie COVID-19.
mehr lesen
Nach oben

Newsletter-Service

Ihnen gefällt dieser Newsletter? Dann empfehlen Sie uns bitte weiter: Schicken Sie diesen Newsletter oder den Link www.MEDICA.de/news_login_1 an Bekannte oder Kollegen.

Bei Schwierigkeiten mit der Bestellung schreiben Sie uns einfach eine E-Mail an redaktion@medica.de.

Nach oben
Impressum

Messe Düsseldorf GmbH
Messeplatz, Stockumer Kirchstr. 61
40474 Düsseldorf

Tel: +49 211 4560-01
Fax: +49 211 4560-668
www.messe-duesseldorf.de
info@messe-duesseldorf.de

Amtsgericht Düsseldorf HRB 63

Geschäftsführung: Wolfram N. Diener (Vorsitzender), Bernhard J. Stempfle, Erhard Wienkamp

Vorsitzender des Aufsichtsrats: Oberbürgermeister Dr. Stephan Keller

Die Messe Düsseldorf GmbH verarbeitet Ihre personenbezogenen Daten. Nähere Informationen dazu erhalten Sie in den Datenschutzbestimmungen der Messe Düsseldorf GmbH. Diese sind einsehbar unter www.messe-duesseldorf.de/datenschutz. Sie können der Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten jederzeit entweder auf vorgenannter Internetseite, per E-Mail an privacy@messe-duesseldorf.de oder auf postalischem Wege an Messe Düsseldorf GmbH, VG-R, PF 101006, 40001 Düsseldorf widersprechen.

Facebook Twitter LinkedIn XING YouTube

Wenn Sie unseren Newsletter nicht mehr erhalten möchten, dann klicken Sie bitte hier.