Newsletter der MEDICA | Webansicht | English | Drucken
Kopfgrafik MEDICA-Newsletter

Robotik auf der Intensivstation

Sehr geehrte Damen und Herren,

Studien haben gezeigt, dass eine frühe Mobilisierung von Patienten auf der Intensivstation helfen kann, ihre Genesung zu beschleunigen. Das ist aber nur mit hohem personellem Aufwand möglich. In unserem aktuellen Interview erfahren Sie, wie hier in Zukunft Roboter einspringen könnten.

Viel Spaß beim Lesen und einen guten Start ins neue Jahr wünscht

Timo Roth
Redaktion MEDICA.de

Inhalt

Thema des Monats: Mikroimplantat gegen Glaukom
Rückblick MEDICA 2021: Robotik auf Intensivstationen
Newsletter-Service
RSS-Service
Newsletter-Archiv

Glaukom: Augeninnendruck mit Mikroimplantat kontrollieren

Thema des Monats

Bild: Ein Mikrosensor im Auge eines Mannes ermöglicht die Selbstmessung; Copyright: Implandata
Chronische Erkrankungen erfordern ein engmaschiges Monitoring für den bestmöglichen Therapieerfolg. Patientinnen und Patienten können aber nicht immer alle notwendigen Messungen selbst durchführen und zwischen ihren Besuchen in der Arztpraxis liegen häufig größere Abstände. Ein neues Implantat könnte diese Lücke beim Glaukom schließen und die Selbstmessung für den Augeninnendruck ermöglichen.
Lesen Sie mehr zum Thema des Monats
Glaukom: Augeninnendruck mit Mikroimplantat kontrollieren
Implantate für die Sinne – Hören und Sehen mit Technik
Nach oben

Selbst milder COVID-19-Verlauf hinterlässt Spuren an Organen

Bildgebung und Diagnostik / Medizinische Ausrüstung und Geräte, Forschung & Technik

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf (UKE) konnten nachweisen, dass auch milde bis moderate Krankheitsverläufe mit COVID-19 die Funktionen von Herz, Lunge und Nieren mittelfristig beeinträchtigen und mit gehäuften Zeichen einer Beinvenenthrombose einhergehen.
mehr lesen
Nach oben

Schlafmuster von Babys hängt mit Darmbakterien zusammen

Forschung & Technik, Bildgebung und Diagnostik / Medizinische Ausrüstung und Geräte

Eine vom Schweizerischen Nationalfonds unterstützte Studie zeigt, dass bereits bei Säuglingen ein Zusammenhang zwischen Schlafverhalten und Darmflora besteht.
mehr lesen
Nach oben

Ultraschall am realitätsnahen 3D-Modell trainieren

Bildgebung und Diagnostik / Medizinische Ausrüstung und Geräte, Forschung & Technik

Mittels Ultraschall können Rheumatologen die entzündlichen Veränderungen in Gefäßen und Gelenken durch rheumatologische Erkrankungen erkennen und beurteilen. Doch dies muss gelernt sein. Zur Ausbildung von Studierenden und Ärzten entwickelt eine fachübergreifende Arbeitsgruppe am Universitätsklinikum Bonn (UKB) für die Sonographie geeignete Modelle von Gefäßen und Gelenken aus dem 3D-Drucker.
mehr lesen
Nach oben

Mehr Einblick in den Sehsinn

Laboraustattung und Diagnostika, Forschung & Technik

Forschende haben einen wichtigen Bestandteil im Auge aufgeklärt. Es handelt sich um ein Protein in den Stäbchenzellen der Netzhaut, die es uns ermöglichen, bei Dämmerlicht zu sehen. Das Protein sorgt als Ionenkanal in der Zellmembran dafür, dass das Sehsignal vom Auge ins Gehirn weitergeleitet wird; Menschen, bei denen das Molekül aufgrund einer Erbkrankheit nicht richtig funktioniert, erblinden.
mehr lesen
Nach oben

Netzhaut-Untersuchung mit dem Smartphone

Forschung & Technik, Bildgebung und Diagnostik / Medizinische Ausrüstung und Geräte

Eine der häufigsten Ursachen für Erblindung sind Netzhautschäden, die zum Beispiel im Zusammenhang mit Diabetes auftreten können. Für aufwendige Untersuchungen des Augenhintergrundes fehlt jedoch vor allem in Entwicklungsländern häufig das Geld. Die Untersuchung ist wichtig, um Schäden an der Netzhaut möglichst früh zu erkennen und zu behandeln.
mehr lesen
Nach oben

MRT bei ungeborenen Kindern ermöglicht eine frühzeitige Erkennung von Fehlbildungen der Organe

Bildgebung und Diagnostik / Medizinische Ausrüstung und Geräte, Forschung & Technik

Bei Neugeborenen mit Herzfehlern treten häufig zusätzliche Anomalien wie Fehlbildungen am Gehirn oder anderen Organen auf. Mit einem fetalen MRT, eine Magnetresonanztomographie, die schon beim ungeborenen Kind durchgeführt werden kann, können diese Auffälligkeiten frühzeitig erkannt werden.
mehr lesen
Nach oben

Robotik für Intensivstationen

Rückblick auf die MEDICA 2021

Bild: Das Vemo System® mit einem Patienten und Pflegekräften; Copyright: Reactive Robotics
Robotik ist bereits in vielen Bereichen des Gesundheitswesens anzutreffen. Intensivstationen waren bisher frei von robotischen Technologien. Doch nun konnte auch eine Anwendung für sie in der Intensivtherapie gefunden werden.
Hier geht es zum Interview
Robotik für Intensivstationen: "Auf die Beine stellen und laufen lassen"
Alle Interviews auf MEDICA.de
Nach oben

Newsletter-Service

Ihnen gefällt dieser Newsletter? Dann empfehlen Sie uns bitte weiter: Schicken Sie diesen Newsletter oder den Link www.MEDICA.de/news_login_1 an Bekannte oder Kollegen.

Bei Schwierigkeiten mit der Bestellung schreiben Sie uns einfach eine E-Mail an redaktion@medica.de.

Nach oben
Impressum

Messe Düsseldorf GmbH
Messeplatz, Stockumer Kirchstr. 61
40474 Düsseldorf

Tel: +49 211 4560-01
Fax: +49 211 4560-668
www.messe-duesseldorf.de
info@messe-duesseldorf.de

Amtsgericht Düsseldorf HRB 63

Geschäftsführung: Wolfram N. Diener (Vorsitzender), Bernhard J. Stempfle, Erhard Wienkamp

Vorsitzender des Aufsichtsrats: Oberbürgermeister Dr. Stephan Keller

Die Messe Düsseldorf GmbH verarbeitet Ihre personenbezogenen Daten. Nähere Informationen dazu erhalten Sie in den Datenschutzbestimmungen der Messe Düsseldorf GmbH. Diese sind einsehbar unter www.messe-duesseldorf.de/datenschutz. Sie können der Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten jederzeit entweder auf vorgenannter Internetseite, per E-Mail an privacy@messe-duesseldorf.de oder auf postalischem Wege an Messe Düsseldorf GmbH, VG-R, PF 101006, 40001 Düsseldorf widersprechen.

Facebook Twitter LinkedIn XING YouTube

Wenn Sie unseren Newsletter nicht mehr erhalten möchten, dann klicken Sie bitte hier.