SCHRACK SECONET AG Sicherheits- und Kommunikationssysteme aus Wien auf der MEDICA 2017 in Düsseldorf -- MEDICA Messe
Hersteller

SCHRACK SECONET AG Sicherheits- und Kommunikationssysteme

Eibesbrunnergasse 18, 1120 Wien
Österreich

Telefon +43 1 81157-0
Fax +43 1 81157-1010
office@schrack-seconet.com

Hallenplan

MEDICA 2017 Hallenplan (Halle 15): Stand A55

Geländeplan

MEDICA 2017 Geländeplan: Halle 15

Unser Angebot

Produktkategorien

  • 06  Informationstechnik und Kommunikationstechnik
  • 06.04  Administrative Informationssysteme / Software

Administrative Informationssysteme / Software

  • 06  Informationstechnik und Kommunikationstechnik
  • 06.04  Administrative Informationssysteme / Software
  • 06.04.19  Software für Patientenentertainment / Patienteninfotainment

Software für Patientenentertainment / Patienteninfotainment

  • 06  Informationstechnik und Kommunikationstechnik
  • 06.06  Kommunikationssysteme

Kommunikationssysteme

  • 06  Informationstechnik und Kommunikationstechnik
  • 06.06  Kommunikationssysteme
  • 06.06.01  Funkanlagen und Fernsehanlagen

Funkanlagen und Fernsehanlagen

  • 06  Informationstechnik und Kommunikationstechnik
  • 06.06  Kommunikationssysteme
  • 06.06.05  Lichtrufanlagen

Lichtrufanlagen

  • 06  Informationstechnik und Kommunikationstechnik
  • 06.06  Kommunikationssysteme
  • 06.06.06  Notrufsysteme
  • 06  Informationstechnik und Kommunikationstechnik
  • 06.06  Kommunikationssysteme
  • 06.06.08  Schwesternrufanlagen, Pflegeruf

Schwesternrufanlagen, Pflegeruf

  • 06  Informationstechnik und Kommunikationstechnik
  • 06.06  Kommunikationssysteme
  • 06.06.10  Telefonsysteme, analog und digital, Smartphones, Voice over IP

Telefonsysteme, analog und digital, Smartphones, Voice over IP

Unsere Produkte

Produktkategorie: Kommunikationssysteme, Notrufsysteme

SecurWATCH

Standortüberwachung & Diebstahlschutz
Breites Spektrum flexibler Lösungen

Mit SecurWATCH integriert Schrack Seconet Identifikationslösungen, die dazu beitragen, Sicherheit und Kommunikation im Unternehmen zu optimieren. SecurWATCH kann auf die Anforderungen unterschiedlichster Branchen und Institutionen zugeschnitten werden: In Krankenhäusern, Heimen, Strafvollzugsanstalten, Museen und Speditionen ist die zuverlässige Identifikation und Lokalisierung von Personen und Geräten ein entscheidender Vorteil.

Patientennotruf
Damit können Klinikpatienten und Mitarbeiter im Notfall schnelle Hilfe herbeirufen und von jedem Standort im Gebäude aus kommunizieren. SecurWATCH trägt so dazu bei, die allgemeine Sicherheit zu erhöhen und die Mobilität von Patienten und Mitarbeitern zu optimieren. Das System übermittelt Standort- und Identifikationsdaten zu Überwachungs- und Meldezwecken an eine Zentrale.

BabyMatch™
Unmittelbar nach der Geburt erhalten sowohl die Mutter als auch ihr Neugeborenes individuelle Tags, mit deren Hilfe der Identifikationsabgleich zwischen Mutter und Säugling garantiert ist. BabyMatch sorgt damit für umfassende Sicherheit auf Entbindungsstationen: Der Verbleib des Säuglings wird in Echtzeit überwacht und eine Warnmeldung ausgelöst, sobald versucht wird, den Tag zu sabotieren, das Baby zu verlegen oder ohne autorisierten Begleiter durch einen Ausgang zu bringen.

Demenzpatienten - immer unter Obhut
Patienten, die an Alzheimer und Desorientierung leiden oder sich von Kopfverletzungen erholen, müssen ständig beobachtet werden, um zu verhindern, dass sie in Stationen und Gebäudetrakten oder Außenbereichen umherirren und verloren gehen. SecurWATCH meldet dem Personal den aktuellen Standort des Patienten in Echtzeit.

Persönliche Sicherheit / Schutz vor Gewalt gegen Mitarbeiter
Die Sicherheit von Mitarbeitern und Personal steht an erster Stelle: Bestmöglicher Schutz gegen Gewalt in sensiblen Bereichen verbessert das Arbeitsklima und erhöht die Produktivität. Die Mitarbeiter fühlen sich sicher, weil sie in Notfällen durch einfachen Knopfdruck Alarm geben können, ihr Verbleib in Echtzeit überwacht wird und Ereignismeldungen automatisch ausgelöst werden können.

Weitere Anwendungsmöglichkeiten:
  • Fahrzeugabsicherung in Garagen
  • Teure Geräte optimal schützen und einsetzen
  • Sicherung von Warenbewegungen
  • Inventarmanagement
  • Sicherheit für Museen und wertvolle Kunstwerke
  • Mitarbeiter-Schutz bei Raumflutung im Brandfall

Mehr Weniger

Produktkategorie: Kommunikationssysteme, Lichtrufanlagen, Notrufsysteme, Schwesternrufanlagen, Pflegeruf

VISOCALL IP

Zukunftsorientierte Kommunikationsplattform
VISOCALL IP ist die neue, gemeinsame Technik-Plattform für Kommunikation, Organisation und Pflege. Ein neues, zukunftsorientiertes IP-Konzept stellt die Grundlage des Internets dar und ist damit die weitest verbreitete, nach oben offene technologische Plattform für alle Kommunikationsaufgaben.

VISOCALL IP steht für den Vorrang an Betriebssicherheit und Ökonomie. Klare Vorteile sichern Betreibern einen deutlichen Leistungsvorsprung. Die IP-Netzwerktechnologie sorgt für höchste Ausfallsicherheit und permanente Systemverfügbarkeit. In einem eigenen Kommunikations-Netzwerk arbeitet VISOCALL IP über Schnittstellen mit Fremdsystemen zusammen und tauscht Informationen mit anderen Systemen - wie Brandmelderzentralen, Alarmserver, Abrechnungssystemen, Desorientiertensystemen, DECT, Pager etc.

Komplettes, nach oben offenes System
In seiner Grundstruktur deckt VISOCALL IP alle wichtigen Systemfunktionen ab: Lichtruf-Kommunikationssystem, IP-Telefonendgeräte, Chipkartensystem, Elektroakustikfunktionen, Intra- und Internet für Personal und Patient und ist auch vorbereitet für Videostreaming. Die IP-Struktur des Systems lässt sich darüber hinaus auch mit weiteren IP-basierten Gewerken kombinieren.

Umfassende Kompatibilität und erhebliche Servicevorteile
Alle bisher mit den Lichtrufsystemen VISOCALL PLUS und VISOCALL MP2 ausgestatteten Stationen können in die neue IP-basierende Kommunikationsplattform voll integriert werden, ohne den laufenden Betrieb zu stören. Sogar vorhandene analoge TV-Geräte können eingebunden werden.

Entlastung für das Personal
VISOCALL IP unterstützt Ihr Personal in vielerlei Hinsicht: Patienten sind selbständiger und können einfache Aktivitäten ohne Hilfe durchführen; ausfallssichere Geräte, selbstabwerfende Stecker, übersichtliche Displays und klare Infos über Leuchtmodule erleichtern den Alltag. Das bedeutet schnelle Hilfe und zeitgemäßen Komfort für Patienten.

VISOCALL IP alarmiert gezielt: Ein Herzalarm z.B. wird ohne Umweg an die richtige Stelle geschickt, kompetente Hilfe ist daher rascher zur Stelle. Die IP-Technologie öffnet das Tor auch zu vielen zukünftigen Funktionalitäten. Jedes Patiententerminal bietet darüber hinaus eine Schnittstelle zu Bedienelementen für Schwerst-behinderte.

Zertifiziert nach VDE 0834
Damit bestätigt eine akkreditierte und unabhängige Organisation, dass VISOCALL IP den aktuellen Richtlinien für Rufanlagen voll entspricht.

Nach oben offene Standard-Plattform
Durch den Einsatz von Standard-Netzwerktechnologie, preisgünstigen Baugruppen und Standard-Verkabelung ist VISOCALL IP kostengünstig und einfach zu installieren. Auch das dezentrale Hard- und Softwarekonzept trägt maßgeblich dazu bei, den Serviceaufwand zu minimieren. Bereits vorhandene Anlagen bleiben voll in Betrieb, die Rückwärts-Kompatibilität von VISOCALL IP mit allen VISOCALL Systemen sichert frühere Investitionen.

IP – millionenfach bewährt
IP (Internet Protocol) stellt die Grundlage des Internets dar und ist damit die am weitesten verbreitete, nach oben offene technologische Plattform für alle Kommunikationsaufgaben. Mit seiner Hilfe lassen sich intelligente Systeme bzw. Netzwerke innerhalb größerer Netzwerke eindeutig adressieren und sichere Verbindungen zwischen ihnen aufbauen.

Verwaltung und Technik profitieren
Der Einsatz von IP-Netzwerktechnologie und die Verwendung von Standard-Komponenten verringern den Montageaufwand beträchtlich. Der Betrieb der Anlage erfordert nur wenig Personal. Die permanente Selbstüberwachung aller Systembaugruppen inklusive der Verkabelung sowie die automatische Weiterleitung von Störungen an die Technik erhöht die Sicherheit und den Komfort.

Fernwartung spart Servicekosten
Das flexible Störungsmanagement in Echtzeit und ein komfortables Protokollmanagement ermöglichen ein rasches, effizientes Eingreifen. Die Servicekosten werden damit auf ein Minimum reduziert. Ein zentrales Upload von Firmware und Konfigurationsdaten, die Möglichkeit der Ferndiagnose bis zum Patiententerminal sowie die servicefreundlichen, steckbaren Verbindungen bei allen Baugruppen sichern entscheidende Kostenvorteile.

Selbstabwerfende Stecker
Ein Beispiel für intelligente, kostensparende Detaillösungen: Die selbstabwerfenden Stecker geben bei Belastung aus jeder Richtung nach und fallen aus dem Steckmodul heraus.
Das schont Stecker, Buchsen und Kabel und verhindert Beschädigungen – zum Beispiel dann, wenn das Krankenbett bewegt wird.

VISOCALL IP
  • Zukunftsorientierte Plattform für viele Anwendungen
  • Höchste Sicherheit und Systemverfügbarkeit
  • Antimikrobielle Ausführung der Bediengeräte reduziert das Risiko der Ausbreitung von Erregern
  • Höchste Ausfallsicherheit, permanente Selbstüberwachung und Systemverfügbarkeit
  • Geringere Gesamtinvestitionskosten, geringere Wartungskosten

Mehr Weniger

Produktkategorie: Software für Patientenentertainment / Patienteninfotainment

TV & Multimedia Terminals

Patienten-Entertainment auf höchstem Niveau
Die Veränderungen im Gesundheitssystem sind unübersehbar: Krankenhäuser werden zu Gesundheitszentren, die miteinander im Wettbewerb stehen. Entertainment auf höchstem Niveau, das mehr bietet als reines Patienten-TV, kann da zum entscheidenden Vorteil werden: Es steigert das Wohlbefinden der Patienten, lenkt ab, informiert und verschafft so dem Pflegepersonal die Zeit, die für eine effiziente Betreuung benötigt wird.

Umfassende Nutzung moderner Medien
Unsere Terminals orientieren sich in ihrer Leistungsfähigkeit an den Entwicklungen im Home-Entertainment und nutzen dabei alle Möglichkeiten moderner Kommunikationstechnologie: Analoger und digitaler Fernseh- und Radioempfang, AV- und USB-Schnittstellen, RJ45-Telefonanschluss, integrierte Stereolautsprecher und Kopfhöreranschluss sind schon beim kleinsten Modell selbstverständlich; externe Geräte - wie DVD-Player, iPod, Spielkonsolen - können einfach angeschlossen werden. Darüber hinaus stehen weitere Modelle für IP-TV, Internetzugang, Spiele und Video on demand (VoD) zur Verfügung. Ein Hybrid-Terminal für analogen, digitalen Empfang sowie für IP-TV runden das Sortiment ab.

Ideale Bildschirmgrößen
Die verschiedenen Modelle sind für die gängigsten Betrachtungsabstände optimiert. Um den Patienten auch bei schwierigen räumlichen Gegebenheiten ein entspanntes Fernseherlebnis zu ermöglichen, können die Terminals an flexiblen Wandarmen oder am Nachttisch montiert werden.

Modernste Technik, einfachste Bedienung
Technik am Patientenbett muss auch in Extremsituationen einfach und intuitiv zu bedienen sein, störungsfrei funktionieren und leicht zu pflegen sein. Die neuen Multimedia-Terminals von Schrack Seconet sind den Belastungen im Krankenhaus auf lange Zeit gewachsen. Ihre Möglichkeiten sind vielfältig, die Bedienung ist simpel, das Design beeindruckend.

Mehr Weniger

Über uns

Firmenporträt

Wir schützen Menschen und Werte.
Schrack Seconet, ein österreichisches Hightech-Unternehmen für Brandmelde-, Kommunikations- und Sicherheitssysteme, zählt zu den international führenden Anbietern in diesen Bereichen.
Das Unternehmen unterhält Tochterunternehmen in Polen, Schweden und Ungarn sowie Repräsentanzen in Rumänien, Russland, der Slowakei, Tschechien, der Türkei und Indien. In den übrigen Ländern Ost- und Mitteleuropas steht ein Netz von lokalen Partnern zur Verfügung.

In Österreich betreibt Schrack Seconet – ausgehend vom Headquarter in Wien – sechs Geschäftsstellen mit jeweils mehreren angeschlossenen Servicestützpunkten in ganz Österreich und sichert damit die hohe Qualität des Kundenservices.

Führend bei Hightech-Sicherheitssystemen
Das Unternehmen wurde 1920 von Eduard Schrack als Schrack AG gegründet. 1939 kaufte er Aktien der Ericsson Österreich Elektrizitäts AG. Sein Sohn Eduard Harald Schrack stieg 1952 in das Familienunternehmen ein, begann seine Karriere als Mitglied des Vorstands und trat von 1973-1991 als CEO in die Fußstapfen seines Vaters. Bis dahin wurde die Firma in Schrack Elektronik AG umbenannt. E.H. Schrack hat die Zusammenarbeit mit Ericsson im Jahr 1978 wiederbelebt. In den 90er Jahren begann das Unternehmen schnell nach Osteuropa zu expandieren. 1994 zog er sich zurück und verkaufte es an die Ericsson AG Österreich.

Im selben Jahr wurde der Bereich Sicherheit und Kommunikation durch ein Management-Buy-out als eigenständiges Unternehmen mit dem Namen Schrack Seconet AG gegründet. Das Unternehmen begann mit 135 Mitarbeitern und beschäftigt mittlerweile über 500 Mitarbeiter weltweit.

Die Schweizer Securitas-Gruppe stieg 1997 in das Unternehmen ein und hält seit 2013 100% der Aktien. Hans Zavesky, der Gründer des Unternehmens, überreichte Ende 2005 die Leitung als operativer Generaldirektor an Wolfgang Kern und wurde im Juni 2006 Vorsitzender des Aufsichtsrats.

Im Jahr 2000 wurde zusätzlich zu den Geschäftsbereichen Brandmelde- und Kommunikationssysteme der dritte Geschäftsbereich Sicherheitssysteme gegründet. Somit wurde das Produktportfolio für den Schutz von Menschen und Werten ergänzt und Schrack Seconet AG gilt als Gesamtsicherheitsanbieter für maßgeschneiderte und effiziente Lösungen.

Technologische Spitzenleistung aus Österreich
Innerhalb der Schweizer Securitas-Gruppe sorgen drei länderübergreifende Kompetenzzentren für den bestmöglichen entwicklungstechnischen Fortschritt im jeweiligen Bereich, wobei Schrack Seconet für die Entwicklung von Brandmelde-, Kommunikations- und Abrechnungssystemen verantwortlich ist. Dadurch fließt österreichisches Know-how in die internationale Zusammenarbeit ein und trägt dazu bei, Einrichtungen auf der ganzen Welt zu sichern.

Schrack Seconet bietet maßgeschneiderte, effiziente Gesamtlösungen, die für jede Herausforderung und je nach individuellen Wünschen und Anforderungen eines jeden Kunden entwickelt und implementiert werden.

Mehr Weniger