Fraunhofer-Einrichtung für Mikrosysteme und Festkörper-Technologien EMFT aus München auf der COMPAMED 2017 in Düsseldorf -- MEDICA Messe
Dienstleister

Fraunhofer-Einrichtung für Mikrosysteme und Festkörper-Technologien EMFT

Hansastr. 27d, 80686 München
Deutschland

Telefon +49 89 54759-0
Fax +49 89 54759-550
contact@emft.fraunhofer.de

Hallenplan

COMPAMED 2017 Hallenplan (Halle 8a): Stand K14

Geländeplan

COMPAMED 2017 Geländeplan: Halle 8a

Ansprechpartner

Christian Wald

Telefon
+49 89 54759-231

E-Mail
christian.wald@emft.fraunhofer.de

Johannes Häfner

Telefon
+49 89 54759-549

E-Mail
johannes.haefner@emft.fraunhofer.de

Unsere Produkte

Produktkategorie: Mikropumpen

Mikropumpen-Portfolio mit breitem Anwendungsspektrum

Hohe Förderraten oder extreme Miniaturisierung – mit ihrem umfangreichen Pumpenportfolio kann die Fraunhofer EMFT unterschiedlichste Anforderungen im Bereich Medizintechnik erfüllen. Während die Siliziumpumpen-Modelle mit ihrer kleinen, flachen Bauweise von minimal 5 x 5 x 0,6 mm3 und ihrer gleichzeitig hohen Gegendruck- und Saugfähigkeit neue Produkte im Bereich von Diabetes-, Tumor-, Hormon-, oder Schmerztherapiesystemen sowie Implantaten ermöglichen, lassen sich die größeren aber dennoch ebenso kostengünstigen Edelstahl-Mikropumpen vorwiegend im Bereich Infusion und bei der Vakuumtherapie für die Behandlung chronischer Wunden einsetzen. Im Bereich Edelstahl-Mikropumpen gibt es bereits interessierte Partner für eine Industrialisierung, etwa die Rausch & Pausch GmbH, einen weltweit führenden Entwickler von hydraulischen und pneumatischen Ventilsystemen. Die piezoelektrisch angetriebenen Mikropumpen sind selbstansaugend, blasentolerant und sterilisierbar. Auf der Compamed präsentiert die Fraunhofer EMFT Prototypen ihrer Mikropumpen-Familie sowie potenzielle Anwendungsszenarien.

Mehr Weniger

Produktkategorie: Mikropumpen

Mikroaktoren für künstliches Schließmuskelsystem

Gemeinsam mit der DUALIS MedTech GmbH arbeitet die Fraunhofer EMFT an einer neuen künstlichen Schließmuskeltechnologie, die eine Kombination aus Diagnostik und Therapie (Theranostik) erlaubt. Das System wird nicht manuell, sondern durch das Zusammenspiel aktiver mikroelektronischer Komponenten gesteuert: Einer Mikropumpe sowie einem Mikroventil, die beide an der Fraunhofer EMFT entwickelt werden.  Auf der Compamed zeigt die Fraunhofer EMFT an ihrem Stand einen Demonstrator des Sphinktersystems.

Mehr Weniger

Produktkategorie: Mikropumpen

Autarker Mikroentgaser für eine mobile Anwendung

Gasblasen können chemische oder biotechnologische Verarbeitungsprozesse empfindlich stören. Die Fraunhofer EMFT präsentiert auf der Compamed ihren autarken Mikroentgaser, der ohne aufwändige Infrastruktur auskommt und perspektivisch handliche Entgaser-Tischgeräte ermöglichen könnte.

Im Entgaser ist eine an der Fraunhofer EMFT entwickelte Silizium-Mikromembranpumpe integriert, die sehr hohe Unterdrücke von bis zu -55 kPa aufbauen und sowohl Gasblasen als auch gelöstes Gas aus Flüssigkeiten entfernen kann.

Mehr Weniger

Produktkategorie: Mikropumpen

Mikrodosiersystem zur überwachten Medikamentenabgabe

Der Schweizer Sensorhersteller Sensirion und die Fraunhofer EMFT entwickeln zusammen ein intelligentes und kostengünstiges Mikrodosiersystem zur überwachten Medikamentenabgabe mit Abmessungen von gerade einmal 35 x 15 x 5 mm3. Das mikrofluidische System basiert auf dem Einweg-Durchflusssensor LD20 von Sensirion, der sehr schnell, präzise und intelligent kleinste Flussmengen misst, Fehler sensitiv detektieren und damit z.B. Querflüssen und Paravasation entgegenwirken kann. Die Mikropumpe der Fraunhofer EMFT wurde nahtlos in den verlängerten Flusskanal des Sensors integriert und erreicht trotz ihrer winzigen Grösse je nach Pumpentyp noch Förderraten mit Wasser von bis zu 1000 μl/min. Mit diesen Eigenschaften bietet das System ein großes Potenzial als kostengünstige Einwegkomponente für medizinische Dosieranwendungen. Ein Demonstrator ist am Stand der Fraunhofer EMFT zu sehen.

Mehr Weniger

Produktkategorie: Mikropumpen

Zuverlässige Dosierung im Nanoliter-Bereich

Nanoliter-genaue Dosierung von Gasen und Flüssigkeiten mittels Mikropumpen und Mikrodosiersystemen bietet ein breites Potential im Bereich Medizintechnik. Bei vielen medizinischen Anwendungen ist die exakte Dosierung kleinster Flüssigkeitsmengen essentiell wichtig. Gleichzeitig müssen die Dosierkomponenten sehr zuverlässig aber auch kostengünstig sein.

Die Fraunhofer EMFT präsentiert auf der Compamed Messe dieses Jahr ein neues Mikrodosiersystem zur geregelten Dosierung kleinster Mengen an Flüssigkeiten. Mit diesem Dosiersystem können genaue Förderraten im Bereich von 1 - 50 nl/s erreicht werden. Ein Nanoliter an Wasser entspricht gerade mal einem Volumen eines Würfels mit 0,1 mm Seitenlänge. Herzstück sind zwei piezoelektrisch angetriebene Silizium-Mikromembranpumpen mit einer Chipgröße von 7 x  7 x 1 mm3. Um die äußerst exakte Dosierung zu erreichen, werden gezielt Gasblasen in einen Dosierkanal injiziert. Mehrere Sensoren in diesem Kanal erfassen Position und Geschwindigkeit der Gas-Flüssig-Phasengrenzen und bestimmen daraus die dosierte Flüssigkeitsmenge. Über einen Mikrocontroller lassen sich die Ergebnisse dokumentieren, die Mikropumpen steuern und die gewünschte Sollflussrate einstellen.

Mehr Weniger

Produktkategorie: Mikropumpen

Implantierbares Pumpensystem reguliert Augeninnendruck

In Kooperation mit Augenärzten und mehreren Unternehmen, darunter auch die Dualis Medtech GmbH, hat die Fraunhofer EMFT im Rahmen des BMBF-Förderprojekts MIKROAUG ein Konzept für ein implantierbares Pumpensystem entwickelt, das den Augeninnendruck dauerhaft reguliert. Das System soll einen neuen Ansatz bei der Therapie von Augenerkrankungen wie Glaukom oder Phthise ermöglichen. Zentrale Komponente ist eine Mikromembranpumpe, die das Augenwasser abpumpt bzw. das Auge tonisiert. Dadurch lässt sich der Augeninnendruck dauerhaft regulieren. Das Mikrofluidsystem besteht aus einer biokompatiblen Mikropumpe aus Silizium. Durch ein externes Steuermodul kann der behandelnde Arzt die Förderrate der Mikropumpe abhängig vom Augendruck einstellen. An ihrem Stand präsentiert die Fraunhofer EMFT das zugrunde liegende Konzept anhand eines Demonstrators. 

Mehr Weniger

Produktkategorie: Mikropumpen

TUDOS - Mikrodosiersystem für µ-exakte Medikamentengabe

Das in Kooperation mit mehreren Fraunhofer-Instituten entwickelte Medikamentendosiersystem basiert auf einen winzigen Pumpenchip aus Silizium. Mit Abmessungen von 20x32x19 mm3 (inkl. Reservoir und Batterie) ist das System nicht größer als eine Streichholzschachtel und arbeitet sehr energiesparend. Flüssigkeitsvolumina von 12 µl lassen sich durch eine patentierte  Dosierüberwachung bis auf ein Prozent genau dosieren, das Dosierprofil kann über eine Benutzerschnittstelle bei Bedarf der Therapie angepasst werden. Fehlerfälle wie verstopfte Katheter, Pumpendefekte und Luftblasen werden zuverlässig vom System erkannt. Perspektivisch sehen die Entwickler, neben der Diabetes- oder Schmerztherapie, vor allem in der Tumortherapie großes Potenzial.

Mehr Weniger

Über uns

Firmenporträt

Die Fraunhofer EMFT betreibt angewandte Forschung an Sensoren und Aktoren für Mensch und Umwelt. Die Forschungsaktivitäten der rund hundert Mitarbeiter großen Einrichtung in den Standorten München, Oberpfaffenhofen und Regensburg fokussieren sich auf Chemische Sensormaterialien, Siliziumtechnologien, Flexible Elektronik, Mikropumpen sowie Systemintegration. Auf Basis dieses Know-hows entwickeln die Mitarbeitenden neuartige Sensoren und Aktoren. Die größte Stärke der Fraunhofer EMFT liegt jedoch im Zusammenspiel ihrer Kompetenzen, da Innovationen oft an den Grenzen und in der Kombination verschiedener Technologien entstehen. Dies ermöglicht innovative Lösungen für unterschiedlichste Anwendungen und Branchen.

Mehr Weniger