medisign GmbH

Richard-Oskar-Mattern-Str. 6, 40547 Düsseldorf
Deutschland
Telefon +49 211 5382230
Fax +49 211 5382232
info@medisign.de

Dieser Aussteller ist Mitaussteller von
DGN Deutsches Gesundheitsnetz Service GmbH

Hallenplan

MEDICA 2018 Hallenplan (Halle 15): Stand D44

Geländeplan

MEDICA 2018 Geländeplan: Halle 15

Ansprechpartner

Katja Chalupka

Presse- & Öffentlichkeitsarbeit, Redaktion

Telefon
+49 (0)211 77008-198

E-Mail
presse@medisign.de

Unser Angebot

Produktkategorien

  • 06  Informationstechnik und Kommunikationstechnik
  • 06.04  eHealth, Telemedizin / Telematik / Telemetrie

Unsere Produkte

Produktkategorie: eHealth, Telemedizin / Telematik / Telemetrie

Elektronischer Praxisausweis (SMC-B)

Zentraler Baustein der Telematikinfrastruktur (TI) ist der elektronische Praxisausweis (Security Module Card - Betriebsstätte, kurz SMC-B). Nur mit ihm kann sich eine Praxis an der TI authentifizieren und der Konnektor eine Online-Verbindung zur TI herstellen. Zudem können Ärzte und ihr Praxispersonal mit dem Ausweis Patientendaten auf der elektronischen Gesundheitskarte (eGK) auslesen und auf Anwendungen wie das Versichertenstammdatenmanagement (VSDM) zugreifen.

Herausgeber des Praxisausweises, der eine technische Laufzeit von fünf Jahren hat, sind die Kassenärztlichen Vereinigungen für Fachärzte und Psychotherapeuten sowie die Kassenzahnärztlichen Vereinigungen für Zahnärzte. Produziert wird der Ausweis von vertraglich verifizierten Anbietern, so genannten Vertrauendiensteanbietern (VDA) bzw. Trust Service Providern (TSP). Seit Juni 2018 medisign zugelassen, Praxisausweise für Arzt- und Psychotherapiepraxen anzubieten. Diese lassen sich hersteller- und anbieterunabhängig in der TI einsetzen.

Der medisign Praxisausweis ist wahlweise mit zweijähriger Mindestvertragslaufzeit für 23,25 Euro pro Quartal oder mit fünfjähriger Laufzeit für einmalig 450,00 Euro (jew. inkl. MwSt.) erhältlich. In beiden Fällen werden die Kosten durch die vereinbarten Betriebskostenpauschalen komplett gedeckt.

Die Betriebskosten für den Praxisausweis werden allerdings erst nach der Inbetriebnahme aller TI-Komponenten (Konnektor, Kartenterminal etc.), d. h. nach dem ersten durchgeführten Versicherungsstammdaten-Abgleich (VSDM) erstattet. Im medisign Antragsportal besteht daher die Möglichkeit, den Praxisausweis zu einem Wunschtermin (abgestimmt auf den TI-Installationstermin) zu bestellen.

Mehr Weniger

Produktkategorie: eHealth, Telemedizin / Telematik / Telemetrie

Elektronischer Heilberufsausweis (eHBA)

Aktuell bietet medisign elektronische Heilberufsausweise (eHBA) der Generation 0 an. Herausgeber sind die Landesärztekammern, produziert wird er von zugelassenen Vertrauensdiensteanbietern (VDA) - derzeit ausschließlich medisign.

Mit dem eHBA können Ärzte digitale Dokumente qualifiziert, d. h. rechtsverbindlich signieren. Elektronische Arztbriefe, digitale Muster und papierlose Laboraufträge vereinfachen die Praxisverwaltung - und sparen Zeit und Geld. Dank komfortabler Stapelsignatur lassen sich mit einer einzigen PIN-Eingabe bis zu 254 Dokument rechtsgültig signieren.

Der eHBA lässt sich auch zur sicheren Online-Identifikation an Webportalen oder die kassen- und privatärztliche Online-Abrechnung nutzen.

In Kürze wird medisign den eHBA der zweiten Generation (G2) produzieren. Dieser ist für die zukünftigen Anwendungen der elektronischen Gesundheitskarte erforderlich. Bestandskunden können ihren bisherigen eHBA innerhalb der Mindestlaufzeit von 24 Monaten kostenfrei gegen einen G2-Ausweis eintauschen, sobald die Praxis einen Konnektor mit Anwendungen für die qualifizierte Signatur im Einsatz hat.

Mehr Weniger

Firmennews

Datum

Thema

Download

25.07.2018

medisign Praxisausweis zum Wunschtermin bestellen

Die Produktion der medisign Praxisausweise (SMC-B) für Ärzte und Psychotherapeuten ist in diesem Monat erfolgreich angelaufen. Im Antragsportal steht Praxen jetzt eine neue Funktion zur Verfügung: Sie können ihren Praxisausweis zu einem Wunschtermin bestellen.

Die ersten medisign Praxisausweise haben die Praxen bereits erreicht. "Die SMC-B-Produktion läuft auf Hochtouren", berichtet medisign-Geschäftsführer Armin Flender. "Bereits vor unserer Zulassung im letzten Monat waren tausende Vorbestellungen bei uns eingegangen, die wir nun so schnell wie möglich bedienen möchten."

Refinanzierung erst nach erfolgtem VSDM
Der Praxisausweis ist zwingend erforderlich für die Inbetriebnahme der TI-Komponenten (TI Konnektor, Kartenlesegerät etc.) und die Anbindung der Praxen an die Telematikinfrastruktur (TI). Er muss deshalb rechtzeitig vor dem Installationstermin beantragt und freigeschaltet werden. Dabei ist zu bedenken, dass die in der Finanzierungsvereinbarung festgelegten Betriebskostenpauschalen (bei Ärzten & Psychotherapeuten 23,25 € pro Quartal und pro Ausweis) erst nach der Inbetriebnahme der Komponenten, d. h. nach dem ersten durchgeführten Versicherungsstammdaten-Abgleich (VSDM) ausgezahlt werden.

Aufgrund ausstehender gematik-Zulassungen kommt es derzeit jedoch zu Lieferverzögerungen bei verschiedenen Konnektor-Herstellern. "Wer jetzt einen Praxisausweis beantragt, kann ihn deshalb unter Umständen noch gar nicht einsetzen und bekommt ihn somit auch noch nicht refinanziert", erklärt Flender. Aus diesem Grund hat medisign im jüngsten Release seines Antragsportals ein neues Feld eingefügt: "Antrag zurückstellen bis: [Wunschdatum]". Anträge, bei denen dieses Feld ausgefüllt ist, werden der zuständigen KV erst zum gewählten Datum zur Prüfung vorgelegt.

"Somit haben Antragsteller nun die Möglichkeit, die Bestellung ihres Praxisausweises auf den geplanten TI-Installationstermin abzustimmen", erklärt Flender. "Ein gewisser Vorlauf ist aber notwendig, denn wir können die SMC-B erst dann produzieren, nachdem die zuständige KV den Antrag geprüft und freigegeben hat." medisign empfiehlt, den Ausweis etwa vier Wochen vor dem geplanten Installationstermin zu beantragen.

Antrag zurückstellen
Es ist darüber hinaus möglich, eine bereits abgeschlossene Bestellung über die Funktion "Wiedereröffnen" nachträglich mit einem Wunschtermin zu versehen und dann wieder abzuschicken. "Das wäre dann eine Lösung für diejenigen, die einen bereits eingereichten, aber noch nicht von der KV freigegebenen Antrag zurückstellen möchten, weil noch gar kein TI-Installationstermin vereinbart wurde", so Flender weiter. Ein von der KV bereits freigegebener Antrag kann indes nicht mehr zurückgestellt bzw. storniert werden.

Nach der KV-Freigabe startet die SMC-B-Produktion bei medisign. Der Antragsteller erhält seinen Praxisausweis per Einschreiben eigenhändig an die im Antragsportal eingegebene Adresse. Der zugehörige PIN-Brief wird drei Tage später als normale Briefsendung an die Praxisadresse zugestellt. Achtung: Wenn der Antragsteller sowohl den Kartenbrief mit der SMC-B als auch den PIN-Brief erhalten hat, muss er den Ausweis im medisign Antragsportal innerhalb von 14 Tagen freischalten. Nach Ablauf dieser Frist ohne Freischaltung wird die SMC-B in den Status "Karte endgültig nicht freigeschaltet" gesetzt und ist nicht mehr nutzbar!

Mobile Kartenleser benötigen SMC-B
Wer Haus- und Pflegeheimbesuche durchführt, benötigt neben dem Praxisausweis für das stationäre Kartenterminal eine weitere SMC-B für das mobile Kartenterminal. Nur so ist der Zugriff auf die elektronische Gesundheitskarte (eGK) von unterwegs möglich. Alternativ kann der Arzt einen elektronischen Heilberufsausweis (eHBA) der zweiten Generation nutzen, doch die so genannten G2-Ausweise sind derzeit noch gar nicht am Markt verfügbar.

Mehr Weniger

Über uns

Firmenporträt

medisign: Anbieter für elektronische Heilberufs- und Praxisausweise

Die medisign GmbH, kurz medisign, ist mit rund 25.000 elektronischen Heilberufsausweisen, die in der Ärzte- und Zahnärzteschaft zum Einsatz kommen, aktuell der Marktführer für qualifizierte Signaturkarten im Gesundheitswesen. Bundesweit erkennen bereits über 50 Standesorganisationen und Unternehmen der Health-Branche medisign-Ausweise zur sicheren Online-Identifikation ihrer Mitglieder bzw. Kunden an. Das Anwendungsspektrum reicht von der kassen- und privatärztlichen Online-Abrechnung über digitale Muster bis hin zum signierten eArztbrief.

Neu im Produktportfolio ist der elektronische Praxisausweis (SMC-B) zur sicheren Anbindung von Praxen an die Telematikinfrastruktur (TI). Seit Juni 2018 ist medisign von der gematik und der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV) zugelassen, Arzt- und Psychotherapiepraxen mit Praxisausweisen auszustatten.

Der 2004 gegründete Signaturkarten-Anbieter mit Sitz in Düsseldorf ist ein gemeinsames Tochterunternehmen der Deutschen Apotheker- und Ärztebank und der DGN Deutsches Gesundheitsnetz Service GmbH und realisiert seine Kartenprodukte auf Grundlage der technischen Dienstleistungen des eIDAS-zertifizierten DGN Trustcenters.

Mehr Weniger

Unternehmensdaten

Gründungsjahr

2004

Geschäftsfelder

Informations- und Kommunikationstechnik