Dienstleister

Fraunhofer-Institut für Keramische Technologien und Systeme IKTS

Winterbergstr. 28, 01277 Dresden
Deutschland
Telefon +49 351 2553-7331
Fax +49 351 2554-7340
info@ikts.fraunhofer.de

Hallenplan

COMPAMED 2019 Hallenplan (Halle 8a): Stand N39

Geländeplan

COMPAMED 2019 Geländeplan: Halle 8a

Unser Angebot

Produktkategorien

  • 01  Auftragsfertigung: Komponenten
  • 01.07  Additive Fertigung, 3D-Druck

Additive Fertigung, 3D-Druck

  • 02  Endproduktefertigung
  • 02.07  Implantate (passiv)

Implantate (passiv)

  • 06  Elektrische Komponenten, elektronische Komponenten
  • 06.01  Sensoren
  • 06.01.02  Bildgebungssensoren

Bildgebungssensoren

  • 06  Elektrische Komponenten, elektronische Komponenten
  • 06.01  Sensoren
  • 06.01.03  Biosensoren

Biosensoren

  • 07  Mikrotechnik
  • 07.05  Mikroelektronik
  • 07  Mikrotechnik
  • 07.08  Mikrobearbeitung
  • 07.08.02  Gedruckte Elektronik

Gedruckte Elektronik

  • 08  Rohmaterialien, Werkstoffe, Klebstoffe
  • 08.03  Keramik

Keramik

Unsere Produkte

Produktkategorie: Mikroelektronik

Geschäftsfeld Elektronik und Mikrosysteme

Im Geschäftsfeld »Elektronik und Mikrosysteme« bietet das Fraunhofer IKTS Materialien, Technologien, Komponenten und Systeme für die Mikro- und Nanoelektronik, Energietechnik, Sensorik und Aktorik sowie für industrielle Prüfsysteme.

Mikrosysteme werden zukünftig nicht nur deutlich komplexer, robuster und kleiner, sondern durch erweiterte Funktionalitäten zunehmend direkt mit ihrer Umwelt interagieren. Daraus ergeben sich steigende Anforderungen an die Entwicklung kostengünstiger sowie zuverlässiger Werkstoff- und Fertigungslösungen für miniaturisierte Baugruppen. Diese Herausforderungen löst das Fraunhofer IKTS durch eine integrierte Betrachtung von Material, Prozess und Systementwurf.

Das Fraunhofer IKTS entwickelt funktionskeramische Werkstoffe, die durch ihre außergewöhnlichen Eigenschaften für einen Einsatz in harschen Umgebungen geeignet sind. Diese können mit Hilfe verschiedenster Synthese-, Aufbau-, Füge-, Schichtabscheidungs- und Strukturierungstechnologien je nach Anforderung und Kundenwunsch verarbeitet und in komplexen Mikrosystemen appliziert werden. Mit standardisierten und bewährten Herstellungsprozessen lassen sich wettbewerbsfähige Kosten erreichen. Keramische Komponenten können zusätzliche fluidische, thermische, Sensor- oder Aktorfunktionen realisieren, die mit den elektronischen Komponenten der Signalverarbeitung oder Leistungselektronik direkt zusammenwirken. Eine besondere Kompetenz besitzt das Fraunhofer IKTS in Bezug auf multifunktionale Werkstoffe wie etwa Piezokeramiken, elektrokalorische Materialien und Formgedächtnislegierungen. Mit solchen Werkstoffen lassen sich sogenannte »smarte« Systeme entwickeln, bei denen der Werkstoff selbst mehrere Funktionen miteinander verknüpft.

Einen Schwerpunkt im Portfolio des Geschäftsfelds stellen Sensoren und komplexe Sensorsysteme dar, mit denen viele chemische, elektrochemische, elektrische, thermische, akustische,  elektromagnetische, mechanische sowie optische Parameter erfasst werden können. Angepasst an die individuellen Prozessanforderungen entsteht hausintern die Auswerteelektronik mit ihrer Hard- und Software. Die Systeme finden in der Automobil- und Energietechnik, der zerstörungsfreien Prüfung sowie der Zustands- und Prozessüberwachung Anwendung.

Im Geschäftsfeld »Elektronik und Mikrosysteme« stehen maßgeschneiderte Materialien, Designregeln und Prüftechnologien zur Verfügung, um die Einsatzgebiete miniaturisierter Systeme kontinuierlich zu erweitern, Entwicklungszyklen zu verkürzen und Systemzuverlässigkeit sicherzustellen. Die umfangreiche technische Infrastruktur sowie spezifische Industrieangebote gewährleisten einen industrieorientierten Entwicklungsprozess und einen effizienten Transfer von Know-how und Technologie zum Kunden.

Mehr Weniger

Produktkategorie: Additive Fertigung, 3D-Druck

Additive Fertigung

Unter Additiver Fertigung werden alle Verfahren verstanden, bei denen zur Erzeugung eines Bauteils das Material punkt-, linien- oder schichtweise hinzugefügt wird. Dieses Bauprinzip ermöglicht es, geometrisch komplexe und funktionalisierte Strukturen herzustellen, die sich mit konventionellen Fertigungsverfahren nicht oder nur aufwendig realisieren lassen. Aus dem Bauprinzip resultieren sehr rohstoffsparende Verfahren, da nur das Material verbraucht wird, das tatsächlich benötigt wird. Ein weiterer Vorteil besteht darin, dass es sich um werkzeugfreie Formgebungsmethoden handelt, womit auch individualisierte Einzelstücke oder Kleinserien ohne hohe Werkzeugkosten effizient gefertigt werden können.

Bereits seit den 1990er Jahren nutzt und entwickelt das Fraunhofer IKTS additive Fertigungsverfahren für keramische Bauteile und gehörte 1998 zu den Gründungsmitgliedern der Fraunhofer-Allianz Generative Fertigung. Heute steht das Fraunhofer IKTS für Komplettlösungen im Bereich der Additiven Fertigung von der Pulver- und Masseentwicklung, über die Auswahl der geeigneten Fertigungsmethode bis hin zur Funktionalisierung und Qualitätskontrolle neuartiger Bauteile und Systeme:

Pulverbettbasierte additive Fertigungsverfahren: 3D-Pulverdruck, Selektives Lasersintern (SLS)
Suspensionsbasierte additive Fertigungsverfahren: Lithographiebasierte Keramikfertigung (LCM), Laminated Object Manufacturing (LOM), Thermoplastischer 3D-Druck (T3DP), Fused Filament Fabrication (FFF)
Funktionalisierung durch Applikationsverfahren: Inkjet-Druck, Aerosol-Druck, Siebdruck, Dispense-Jetting, Dioden-Lasersintern
Zerstörungsfreie Prüfmethoden zur Inline-Prozesskontrolle: Laser-Speckle-Photometrie (LSP), Optische Kohärenztomographie (OCT), Standardanalysemethoden: Ultraschallprüfung, Röntgen-Computertomographie, u. a.

Mehr Weniger

Über uns

Firmenporträt

Kompetenz in Keramik
Das Fraunhofer-Institut für Keramische Technologien und Systeme IKTS betreibt anwendungsorientierte Forschung für Hochleistungskeramik. Die drei Standorte in Dresden und Hermsdorf (Thüringen) formen gemeinsam das größte Keramikforschungsinstitut Europas.

Mehr Weniger